4.09.2021 I Bereich: Ernährung

Wie schmecken die veganen Fischstäbchen von Iglo? Unser Test

Antwort: Irgendwie nach nicht viel. Captain Iglo und die Fischstäbchen… eine schöne Assoziation aus Kindertagen, die immer noch ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Klar, als Kinder haben wir alle gerne noch Fischstäbchen gegessen. Da wussten wir noch nichts über die Überfischung der Weltmeere, den schlimmen Toteskampf, den die Fische auf den Schiffen erleiden müssen, die Zerstörung der Meeresböden durch Grundschleppnetze etc. etc. Daher nun die Freude über die veganen Fischstäbchen von Iglo in der Produktserie “Green Cuisine”. Und irgendwie sollte man meinen, dass quasi der “König der Fischstäbchen” wissen sollte, wie das Ganze vegan funktioniert. Tut es leider nicht. Ihr findet weiter unten alles zu Geschmackt, Zubereitung und Konsistenz der veganen Fischstäbchen von Iglo. Nachfolgend unser Test- und Erfahrungsbericht, in dem ihr aber auch weitere Infos zu Kalorien, Nährwerte, Zutaten und Verpackung findet. Viel Spaß beim Lesen 😉

Aus welchen Zutaten werden die veganen Fischstäbchen von Green Cuisine hergestellt?

Hauptbestandteil der veganen Fischstäbchen von Iglo ist Reis. Allerdings ist auch Weizenmehl, Weizengluten und Weizenfaser enthalten, somit sind sie für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit leider nicht geeignet. Schade eigentlich und fraglich, ob es das unbedingt braucht, da Reis ja auch Stärke enthält. Unabhängig davon, nachfolgend die Liste mit den Zutaten:

  • Reisflakes (40%) (Wasser, Reis)
  • Paniermehl (WEIZENMEHL, Wasser, Gewürze (Paprikapulver, Kurkuma), Hefe, Salz)
  • Wasser
  • Rapsöl
  • Weizengluten
  • Weizenmehl
  • Kartoffelstärke
  • natürliches Aroma
  • Weizenfaser
  • Salz

Wie viele Kalorien haben die veganen Iglo Fischstäbchen? Nährwerte:

Nachfolgend eine Übersicht der Nährwerte – alles in Bezug auf 100 Gramm vegane Fischstäbchen von Green Cuisine:

  • Brennwert/Kalorien: 257 kcal
  • Fett: 13 g
  • davon gesättigte Fettsäuren: 0,9 g
  • Kohlenhydrate: 26 g
  • davon Zucker: 1,7 g
  • Ballaststoffe: 2,0 g
  • Eiweiß: 7,9 g
  • Salz: 1,3 g

Trotz der hohen, kohlenhydrathaltigen Zutatenliste, sind die Nährwerte doch besser, als wir dachten. Gut, eine kohlenhydratarme Eiweißbombe ist es nicht, aber die Nährwerte sind in Ordnung. Auf der Vorderseite der Verpackung ist groß aufgedruckt “Quelle von OMEGA-3” – was auch immer das bedeuten mag – langkettige, mehrfach ungesättigten Fettsäuren, was Omega 3 Fettsäuren sind, finden wir nicht auf Liste der Nährwertangaben auf der Rückseite der Verpackung.

Warum ist es wichtig, sich mehr vegan zu ernähren?

Eine Ernährungsform, die vegan ausgerichtet ist, schenkt Tieren Freiheit und reduziert den CO2-Ausstoß immens. Warum? Mehr dazu…

Was kosten die Fischstäbchen ohne Fisch? Kosten und Inhalt:

Die veganen Fischstäbchen kosten bei EDEKA 2,99 Euro. Wir haben sie aber auch schon bei REWE für 3,29 Euro gesehen. Ist wohl supermarktabhängig. Enthalten sind 12 Stäbchen, was einer Gesamtmenge von 336 Gramm entspricht. Zubereitet, also aufgetaut und erhitzt, kommt es dann auf 280 Gramm. Auf der Verpackung ist angegeben, dass diese Menge zwei Portionen entspricht, also jede Portion 140 Gramm. Das können wir durchaus bestätigen. Im Gegensatz zu nicht veganen Fischstäbchen sättigen diese vielmehr. Unabhängig von unserer Beurteilung bzgl. Geschmack finden wir einen Preis von 2,99 Euro eigentlich ok. Aber auch nur eigentlich, denn die 450 Gramm Packung “normale” Fischstäbchen, aus echtem Fisch, kosten im Durchscnitt leider nur 2,89 Euro. Die kosten pro veganem Fischstäbchen sind also wesentlich höher. Es kann nicht sein, dass Reis und Weizen mit ein bisschen Aroma, Rapsöl und Wasser mehr kostet als echter Fisch! Das ist zum Einen einfach Marketingmasche und “vom veganen Trend profitieren”, zum Anderen ist es unmöglich und unethisch, wenn man die aktuelle Situation in den Weltmeeren betrachtet. Wie sollen “normale” (also nicht vegane) Verbraucher bei dieser Preisdifferenz dazu motiviert werden, ihren Lebensstil zu verändern? D. h. weniger Fleisch und Fisch zu essen, dafür mehr pflanzenbasierte Kost. Schade… wir hoffen, es ändert sich noch.

Wie sind die veganen Fischstäbchen von Green Cuisine verpackt?

Die schöne Verpackung aus Karton macht richtig Lust auf vegane Fischstäbchen. Sie ist hübsch bedruckt und toll designt, die Stäbchen auf dem Foto sehen lecker aus und irgendwie suggeriert die Verpackung ein tolles, gesundes und veganes Fertiggericht, das man guten Gewissens genießen kann. Kein zusätzliches Plastik finden wir echt super.

Einige Bilder des veganen Fertiggerichts von Iglo:

Wie schmecken die veganen Fischstäbchen von Iglo/Green Cuisine?

Außer der recht dominanten, für Fischstäbchen aber typischen Panade, schmeckt man nicht viel. Zuerst das positive, die Panade wird in der Pfanne mit Pflanzenöl schön knusprig und goldgelb – wie man es auch von den regulären, nicht veganen Fischstäbchen kennt. Nun zum Geschmack – wir müssen es leider so hart fomulieren – das weiße Innere, was das “Fischfleisch” darstellen soll – schmeckt nach nichts. Wir haben die Fischstäbchen zerlegt und das Innenleben pur probiert, heiß, dann etwas abgekühlt, mit einem Schluck Wasser dazwischen… Es ist ein geschmackloser Pampf – Sorry Iglo. Wenn wir nicht vor einigen Monaten schon einmal die veganen Fischstäbchen von Lidl und Rügenwalder Mühle probiert hätten, würden wir meinen, das gehört eben so/besser kann man das nicht hinbekommen. Aber – nochmal Sorry Iglo – die Konkurrenzprodukte sowohl von Lidl als auch Rügenwalder sind echt lecker und es ist kaum ein Unterschied zu nicht veganen Fischstäbchen zu schmecken. Wir sind wirklich überaus überrascht über die großen Unterschiede und dass Geschmackstester, die im Hause Iglo arbeiten, ein solches Produkt auf den Markt bringen. Die Konsistenz kommt Fisch auch nicht allzu Nahe, das Innere ist etwas schmierig. Optisch ja, sieht aus wie ein Fischstäbchen. Nun gut, ein paar versöhnliche Worte zum Abschluss: Zusammen mit der leckeren Knusperpanade und veganer Remoulade hat es ganz gut geschmeckt – aber wir hatten auch ziemlich Hunger 😉 Übringes sind wir eben auch sehr überrascht, da die anderen gefrorenen Produkte aus der Serie Green Cuisine, die Iglo noch so im Sortiment hat, echt lecker sind. Warum das gerade bei den Fischstäbchen anders ist… Nicht verständlich.

Wie werden die veganen Fischstäbchen zubereitet?

Identisch wie nicht vegane Fischstäbchen. Entweder im Backofen bei 230 Grad Ober- und Unterhitze für 12 Minuten oder in der Pfanne mit Pflanzenöl für 8 – 10 Minuten. Wir sind froh, dass wir uns für die Variante in der Bratpfanne entschieden haben, da so zumindest ein leckerer, knuspriger Fischstäbchen-Mantel entstand. Bei relativ hoher Hitze (Stufe 7 von 9) haben wir die Stäbchen ca. 8 Minuten gebraten, immer wieder gewendet, bis sie goldbraun geworden sind.

Fazit den veganen Fischstäbchen von Iglo:

Kein Plastik – sehr positiv, Zutaten gut, einfache Zubereitung, Preis eigentlich ok, wenn die nicht veganen Fischstäbchen wesentlich teurer wären (siehe oben). Nährwerte ok, Geschmack enttäuschend. Zudem wagen wir uns jetzt ein bisschen aus dem Fenster und behaupten, dass der Aufdruck auf der Vorderseite der Verpackung bezüglich seiner werbenden “Quelle von PROTEIN- und OMEGA 3 Aufschrift” etwas verbrauchertäuschend ist. Es gibt andere vegane Fertiggerichte, die auf 100 Gramm 20 Gramm und mehr Eiweiß aufweisen können und mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Omega 3) ist überhaupt nicht enhalten.

Und hier noch ein paar Bilder der fertig zubereiteten Fischstäbchen von Green Cuisine:


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 13.09.2021 I Bereich : Ernährung

    Test vegetarisches Valess Schnitzel. Erfahrungsbericht

    Wie hier schon in der Überschrift zu lesen ist, es handelt sich um ein vegetarisches Schnitzel, nicht um ein veganes, also…

    weiter lesen
  • 6.09.2021 I Bereich : Ernährung

    Lias Test: Veganer Vanillepudding Dr. Oetker

    Wer denkt auch an Pudding, wenn er das Logo von Dr. Oetker sieht? Die blauen Tütchen mit dem Pulver zum Anrühren…

    weiter lesen
  • 2.09.2021 I Bereich : Ernährung

    Vegane Mühlen Bratwurst von Rügenwalder im Test. Die Beste?

    Vegane Würste oder Bratwürste gibt es ja zwischenzeitlich von den verschiedensten Herstellern und Marken. Wenn wir ehrlich sind, fanden wir die…

    weiter lesen