10.07.2021 I Bereich: Ernährung

Test & Erfahrungen für das vegane Chili von Iglo (tiefgerfroren)

Iglos veganes Chili sin Carne (zu deutsch: Chili ohne Fleisch) wurde von uns getestet und probiert. Vorab: Es handelt sich hier um ein klassisches Fertiggericht. Man findet es zwischenzeitlich in fast jeder Tiefkühltruhe von verschiedenen Supermärkten und Discountern. Wir haben es zubereitet, probiert und auch die genauen Zutatenliste studiert. Nachfolgend unser Erfahrungsbericht. Vorab noch kurz: Es ist ziemlich lecker und eines der besten Fertiggerichte – vegan oder nicht vegan – das wir je probiert haben.

Zutaten: Aus was wird Iglos veganes Chili hergestellt?

Zugegebenermaßen, die Zutatenliste ist verdammt lang, nicht aber unbedingt als negativ einzustufen. Wir listen der Vollständigkeit halber nun einfach mal alles Zutaten auf:
Gemüse-Hülsenfrüchtemischung (59%) (passierte Tomaten, Karotten, Kidneybohnen, rote Paprika, Zwiebel, Mais), Wasser, Erbsenprotein Granulat (10%) (Erbsenprotein rehydriert (6,5%), Rapsöl, Zwiebel, Haferprotein, Paniermehl (Weizenmehl, Hefe, Salz), Kartoffelflocken, Weizengluten, Stabilisator: Methylcellulose*, Salz, Apfelessig, Gerstenmalzextrakt, Hafervollkornmehl, Erbsenfaser, Karottensaftkonzentrat, Gewürze, Lauch, Pastinake, Kräuter, Weißkohl, Knoblauch, Karotte, Tomate, Antioxidationsmittel: Rosmarinextrakt), Tomatenkonzentrat, Sonnenblumenöl, Schokoladenkuvertüre (Kakaomasse, Zucker, Kakaobutter, Emulgator: Sojalecithin, natürliches Aroma), Knoblauch, Salz, Balsamico Essig, Chili, Paprikapulver, Stärke, Koriander, Gewürze.

Nährwerte und Inhalt des Chili sin Carne

In der Packung sind 400 Gramm enthalten. Das hört sich im ersten Moment nach einer ordentlichen Portion an, ist es aber eher nicht. Für uns ist es ein klassisches Mittagsgericht, das z. B. ganz unkompliziert im Büro in der Mikrowelle erwärmt und anschließend genossen werden kann. Wer großen Hunger hat, sollte ein Brötchen dazu essen. Auch muss erwähnt werden, es ist wirklich nur eine Portion und macht bei mittelmäßig großem Hunger gerade so satt (so zumindest unsere Meinung, aber vielleicht gehören wir ja auch zu den verfressenen Testessern 😉 ).

Die Nährwerte hingegen sind dafür absolut top. Wir haben die Nährwerte auf die Packungsgröße von 400 Gramm hochgerechnet; diese kommt nämlich gerade einmal auf 300 kcal. Diese verteilen sich bei 400 Gramm auf 13 Gramm Fett, davon 2 Gramm gesättigte Fettsäuren, 12 Gramm Kohlehydrate, davon 9,2 Gramm Zucker, tolle 9,2 Gramm Ballasstoffe sowie 15 Gramm Eiweiß und 2,5 Gramm Salz. Bis auf den leicht erhöhten Zuckeranteil, ein absolut klasse, veganes Fertiggericht mit top Nährwerten.

Warum ist es wichtig, sich mehr vegan zu ernähren?

Eine Ernährungsform, die vegan ausgerichtet ist, schenkt Tieren Freiheit und reduziert den CO2-Ausstoß immens. Warum? Mehr dazu…

Wie viel kostet das Chili sin Carne von Iglo?

Wir haben das gefrorene, vegane Chili von Iglo bei REWE gekauft. Hier kostet es 3,49 Euro. Nicht ganz günstig für die relativ kleine Portion, aber in Ordnung, da der Geschmack, die Qualität und die Einfachheit der Zubereitung wirklich überzeugen.

Wie ist das vegane Chili verpackt?

Auch hier bekommt das Chili sin Carne einen Daumen hoch. Ein Karton umhüllt eine Papierschale. Einziges Manko, eine dünne Plastikfolie ist auf der Papierschale angebracht – siehe Fotos. Warum das nötig ist, verstehen wir nicht, Iglo wird sich aber wohl etwas dabei gedacht haben.

Einige Bilder des fleischlosen Fertiggerichts

Wie wird das vegane Chili von Iglo zubereitet?

Es gibt drei Möglichkeiten, das vegane Chili zuzubereiten. Alle sind überaus simpel und führen zum selben geschmacklichen Ergebnis und Konsistenz.

  • Option 1: Für 12 Minuten bei 800 Watt in die Mikrowelle
  • Option 2: Für 45 Minuten bei 180 Grad Umluft in den Backofen
  • Option 3: In der Pfanne mit Deckel zuerst bei höchster Stufe, dann mit reduzierter Hitze

Wir haben uns für Variante 3 entschieden, in der Pfanne. Nach ca. 10 Minuten war unser veganes Chili aufgetaut und richtig heiß. Es bleibt übrigens auch richtig lange heiß. In die Pfanne muss man zu Beginn etwas Wasser geben, danach stärkste Hitze, Deckel drauf. Nach vier Minuten Hitze reduzieren und immer wieder etwas umrüren. Schief gehen kann dabei auch nichts, wobei die dritte Option wohl die Aufwändigste ist. Wenn man aber keine Mikrowelle hat und nicht 45 Minuten warten möchte, bis der Backofen seinen Job erledigt hat, bleibt nur die Variante mit der Pfanne 😉

Wie schmeckt das gefrorene Chili sin Carne

Ausgezeichnet! Geschmacklich nicht von echtem Chili mit Fleisch zu unterscheiden. Auch optisch ist kaum ein Unterschied zu erkennen. Es ist leicht scharf, zugleich ein wenig süßlich und ebenso toll gewürzt mit den klassischen Chili-Aromen. Die Zutaten sind bis auf das Fleisch ähnlich. Was uns etwas irritiert hat, waren die Karotten-Würfelchen. Die kennen wir in einem normalen Chili nicht, sind auch nicht dahinter gekommen, welchen Zweck sie erfüllen sollen. Sie stören nicht, man könnte aber auch gut darauf verzichten. Konsistenz klasse, Gefühl auf dem Mund und am Gaumen sehr angenehm. Bei diesem veganen Gericht wird Fleisch, also bezüglich der Konsistenz und dem Geschmack, absolut nicht vermisst. Auch ist es ja bei dem ein oder anderen veganen Essen so, dass man danach irgendwie das Gefühl hat, etwas hat gefehlt. Bei Iglos veganem Chili sin Carne ist das absolut nicht der Fall. Zwei, drei Mal konnten wir auf der Zunge eine feine Schale (vermutlich von den Tomatenstücken) spüren, das könnte man verbessern. Ansonsten wirklich sehr lecker und wir vergeben 5 Sterne von 5 🙂

Fazit zum veganen Chili

Super lecker, tolles Fertiggericht, klasse Verpackungsvariante, einfachste Zubereitung, Geschmack, Konsistenz und Nährwerte absolut top. Würden wir jedem empfehlen, es einfach einmal auszutesten. Auch Skeptiker, die vielleicht noch gewisse Vorurteile gegen vegane Ernährung haben, können mit diesem tollen Fertiggericht auf jeden Fall überzeugt werden. Preis in Ordnung, Portion für unseren Geschmack etwas zu klein.


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 25.07.2021 I Bereich: Ernährung

    Wie schmeckt das vegane Magnum Eis? Test- und Erfahrungsbericht

    Wir haben für euch das vegane Magnum Mandel getestet und berichten in nachfolgendem Testbericht über unsere Erfahrungen in Bezug auf Geschmack…

    weiter lesen
  • 18.07.2021 I Bereich: Ernährung, Wildtiere

    Grundschleppnetz-Fischerei = Umweltzerstörung par excellence

    Wer aktiv dabei mitmachen will, Umwelt zu zerstören, den Klimawandel voranzutreiben und für großes Tierleid zu sorgen, sollte industriellen Fisch essen….

    weiter lesen
  • 3.07.2021 I Bereich: Ernährung

    Test/Erfahrungsbericht veganer Veo Cappuccino Style von Ehrmann

    Warum mit Kuhmilch, wenn es auch ohne geht? Dieser vegane Drink in Cappuccino Style mit dem hübschen Namen “Veo” von Ehrmann…

    weiter lesen