21.09.2021 I Bereich: Ernährung

Test veganes Hack Green Cuisine von Iglo

Wir haben für euch das vegane Hack von Iglo, welches das Unternehmen unter der Marke “Green Cuisine” verkaufen für euch getestet. Es ist im Tiefkühlfach zu finden. Lasst euch nicht in die Irre führen, auf der Verpackung stehen die Angaben “Vegetarisches Hack” sowie ein Vegan-Siegel. Ein Check der Zutatenliste ergibt, es enthält tatsächlich nur pflanzliche, keine tierischen Inhalte. Wir haben dieses vegane Hack von Green Cuisine für euch in Bezug auf Geschmack, Konsistenz und Zubereitung getestet. Pur und in Form eines Gemüse-Hack-Nudelauflaufs. Schon mal vorweg, es lässt sehr gut verarbeiten und kommt Hackfleisch ziemlich Nahe. Dazu aber weiter unten mehr.

Aus welchen Zutaten wird das vegane Hack von Iglo hergestellt?

Hauptbestandteil ist rehydriertes Erbsenprotein, kein Soja, das finden wir sehr positiv. Des Weiteren sind enthalten: Erbsenprotein rehydriert (65%), Rapsöl, Zwiebel, Haferprotein, Paniermehl (Weizenmehl, Hefe, Salz), Kartoffelflocken, Weizengluten, Stabilisator: Methylcellulose, Salz, Apfelessig, Gerstenmalzextrakt, Hafervollkornmehl, Erbsenfaser, Karottensaftkonzentrat, Gewürze,Lauch, Pastinake, Kräuter, Weißkohl, Knoblauch, Karotte, Tomate, Antioxidationsmittel: Rosmarinextrakt. Die Zutatenliste gestaltet sich zwar etwas umfangreicher, sind aber größtenteils sehr natürlich und daher absolut ok. Wie auf der Verpackung auch angegeben, sind keine Geschmacksverstärker, weißer zugesetzter Zucker, Soja oder Palmfett enthalten – sehr positiv.

Sonstige Infos: Aufgrund des enthaltenen Weizengluten, Weizenmehl, Hafer und Gerstenmalzextrakt ist dieses Hack leider nicht für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit geeignet. Es ist übrigens auch gut verträglich, trotz der Erbsen – wir konnten keine größeren Darmaktivitäten verzeichnen. .

Wie viele Kalorien hat das vegetarische Hack von Green Cuisine? Nährwerte:

Mageres Rinder-Hackfleisch wird ja sehr gerne von Sportlern aufgrund seines hohen Eiweiß- und niedrigen Kohlenhydratgehalts gegessen. Auch eignet sich Hackfleisch natürlich ausgezeichnet für alle möglichen, beliebten Speisen für Menschen, die sich gerne low carb ernähren. Ist das vegane Hack von Iglo tatsächlich eine Alternative. Ja, ist es. Durch das enthaltene Erbsenprotein fallen die Werte sehr positiv aus.

100 Gramm veganes Hack komm auf 188 kcal. Im Vergleich: 100 Gramm gemischtes Hackfleisch hat ca. 220 kcal und 100 Gramm Rinderhackfleisch hat haben rund 270 kcal.

Beim vegetarischen Hack entfallen auf 100 Gramm:

  • 10 g auf Fett
  • davon 1,3 g gesättigte Fettsäuren
  • 6,2 g auf Kohlenhydrate
  • davon 0,9 g Zucker
  • 2,5 g auf Ballaststoffe
  • 17 g auf Eiweiß
  • 1,4 g auf Salz

Der Eiweißanteil im veganen Hack von 17 Gramm ist wirklich toll. In 100 Gramm Rinderhackfleisch stecken ca. 22 Gramm Eiweiß – zum Vergleich.

Warum ist es wichtig, sich mehr vegan zu ernähren?

Eine Ernährungsform, die vegan ausgerichtet ist, schenkt Tieren Freiheit und reduziert den CO2-Ausstoß immens. Warum? Mehr dazu…

Was kostet das pflanzliche Hack von Green Cuisine? Und was ist drin?

Die Packung enthält 230 Gramm veganes Hack. Es kostet 3,29 Euro (gekauft bei REWE). Das ergibt einen Kilopreis von 14,30 Euro. Im Vergleich, bei REWE kostet das abgepackte Rinderhack aus Massentierhaltung pro Kilo 9,00 Euro. Dass tierische Produkte billiger sind als pflanzliche geht natürlich gar nicht. Es ist bekannt, dass die Fleischpreise viel zu günstig sind, allerdings finden wir 14,30 Euro pro Kilo für vegetarisches Hack doch etwas viel. Für die Menge veganes Hack (unabhängig vom Fleischpreis) fänden wir 2,80 Euro eher angemessen. Was man allerdings noch dazu sagen muss, das vegane Hack von Green Cuisine sättigt sehr gut.

Wie ist das fleischlose Hack von Iglo verpackt?

Einfach nur in einem Pappkarton – Yeahhh 🙂 Kein Plastik! Darüber freuen wir uns sehr und das gibt einen extra Pluspunkt. Danke Iglo. Es geht doch!

Einige Bilder des vegetarischen Hack von Iglo

Wie wird das vegane Hack von Iglo zubereitet

Die Zubereitung ist absolut einfach. Es kann wie “normales Hackfleisch” verarbeitet werden. Einfach raus aus dem Tiefkühlfach und rein in die heiße Pfanne. Nicht wie normales Hackfleisch, muss man es nur noch bedingt und nach persönlichen Vorlieben würzen. Also zuerst probieren und dann die Salzmühle betätigen. Es lässt sich sehr schön braten. Es wird sogar leicht braun. Es kann dann ganz normal z. B. mit Brühe abgelöscht werden, zu veganem Chilli weiterverarbeitet werden oder wie bei uns, mit Gemüse und veganer Sahne vermeckt und zu einem Nudelauflauf verarbeitet werden. Behandelt dieses vegane Hack genauso wie das aus Fleisch, nur eben zuerst probieren und dann würzen.

Wie schmeckt das vegetarische Hack von Green Cuisine?

Lecker. Es kommt gemischtem Hackfleisch sehr Nahe. Seine Bissfestigkeit ist toll, die Konsistenz und auch die Optik haben uns überzeugt. Es hat, wenn man es pur probiert, ein paar wenige pflanzliche Noten (wir haben auch nicht nachgewürzt), aber verarbeitet zu einem tollen Gericht, ist kaum ein Unterschied wahrnehmbar. Wir finden, diese vegane Alternative ist Iglo sehr gelungen. Und wenn alle veganen Produkte so schmecken würden wie dieses vegetarische Hack, dann bräuchte es wirklich keine Tiere mehr, die für unser Essen sterben müssen.

Fazit zum pflanzlichen Hack:

Gute Nährwerte, natürliche Zutaten, kein Soja, kein Palmfett, kein Plastik (großer Pluspunkt!!!), tolle Konsistenz, sehr guter Geschmack und super zu verarbeiten. Einziges Manko, es ist schon etwas überteuert. Ansonsten top und auf jeden Fall zu empfehlen und wir sagen: Ausprobieren 🙂

Bilder Zubereitung und fertiges Produkt:


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 18.10.2021 I Bereich : Ernährung

    Wie schmecken die veganen Falafel von ALDI? Test

    Seid ihr auch schon mal am Kühlregal von ALDI vorbei gelaufen und habt die veganen, fertigen Falafel entdeckt? Vielleicht fragt ihr…

    weiter lesen
  • 8.10.2021 I Bereich : Ernährung

    Test veganes “Chili sin Carne” von Little Lunch

    Little Lunch ist ein modernes, kleines Start-up aus Augsburg, das nachhaltig und biologisch produziert. Verkauft wird über den eigenen Online-Shop sowie…

    weiter lesen
  • 5.10.2021 I Bereich : Ernährung, Umwelt

    Über Foodwaste am Buffet und die Ressourcenverschwendung

    Am Buffet im Hotel oder Restaurant lässt sich die Ignoranz der heutigen Gesellschaft bezüglich der Verschwendung von Lebensmitteln und der damit…

    weiter lesen