19.04.2021 I Bereich: Ernährung

Erfahrungsbericht / Test vegane Pizza Tricolore von Veganz

Wie schmeckt die vegane Pizza Tricolore von Veganz? Wir haben sie für euch getestet und waren angenehm überrascht. Zwar ist sie nicht wirklich „Tricolore“, also dreifarbig, da die Basilikumblätter nur winzige Krümelchen sind, dennoch schmeckt sie sehr lecker und wir können sie auf jeden Fall empfehlen. Alle Details zu Inhaltsstoffen, Nährwerten, Zutaten, Geschmack, Preis und Inhalt in unserem nachfolgenden Erfahrungsbericht.

Welche Zutaten wurden für die vegane Pizza Tricolore von Veganz verwendet?

Hauptzutaten sind Weizenmehl, passierte Tomaten, Wasser, geriebener Pizzabelag auf Kokolölpasis, Cherrytomaten, Hartweizengrieß, natives Olivenöl extra, Meersalz, Zucker, Hefe, Gewürze, Basilikum, Oregano. Zudem ist auf der veganen Pizza Blumenkohlsauce, die vermutlich Ricotta-Käse immitieren soll, das Highlight ;-), aber dazu später mehr; diese besteht aus Blumenkohl, Wasser, Rapsöl, Haferpflanzenfaser, Knoblauch, Speisesalz und Zitronensaftkonzentrat. Der geriebene Pizzabelag besteht aus Wasser, Kokosöl, modifizierte Stärke, Kochsalz, Säureregulatoren (Natriumcitrate, Citronensäure, Aroma, Farbstoff: Beta-Carotin und Kartoffelstärke). Bis auf den geriebenen Pizzabelag, also der vegane Käse, sind die Zutaten sehr natürlich und positiv einzustufen.

Nährwerte der veganen Pizza von Veganz

Die Pizza Tricolore von Veganz enthält genauso viele Kalorien, wie eine nicht vegane Pizza Margherita. Auf 100 Gramm kommen 208 kcal. In den 100 Gramm sind 6,6 Gramm Fettsäuren, davon 2,6 Gramm gesättigte Fettsäuren, 30 Gramm Kohlehydrate, davon 1,9 Gramm Zucker, außerdem 4,7 Gramm Fett und 1,2 Gramm Salz. Vegan bedeutet in diesem Fall demnach nicht gleich kalorienärmer und auch nicht wirklich gesünder. Wobei es ja immer auf die Menge ankommt – ein, zwei Mal im Monat eine Pizza schadet bestimmt nicht 🙂 Und auch vegan sollte man unbedingt mal testen.

Warum ist es wichtig, sich mehr vegan zu ernähren?

Eine Ernährungsform, die vegan ausgerichtet ist, schenkt Tieren Freiheit und reduziert den CO2-Ausstoß immens. Warum? Mehr dazu…

Inhalt und Preis der veganen Pizza Tricolore von Veganz

Die Pizza ist relativ klein, dennoch ist sie sehr sättigend und deshalb sind die enthaltenen 360 Gramm absolut ausreichend für ein normales Mittag- oder Abendessen. Wir haben die Pizza im EDEKA Supermarkt gekauft, hier hat sie 3,49 Euro gekostet. Für unseren Geschmack ist die Pizza 50 Cent zu teuer, 2,99 Euro wären mehr angemessen, aber vegan kostet eben.

Wie ist die vegane Pizza Tricolore von Veganz verpackt?

Die tiefgefrorene Pizza ist genau wie eine nicht vegane Pizza verpackt, schön bedruckter Pappkarton (das Design fällt in jedem Fall auf), in Folie eingeschweißt. Auf die Folie kann bei einer Pizza leider nicht verzichtet werden, da diese den Belag an Ort und Stelle hält. Demnach, vegan oder nicht, Folie lässt sich nicht vermeiden.

Wie wird die Pizza von Veganz zubereitet?

Auch hier unterscheidet sie sich nicht von einer nicht veganen Pizza. Der Backofen wird auf 220 Grad bei Ober- und Unterhitze (alternativ auf 200 Grad mit Umluft) vorgeheizt, die Pizza wird leicht angetaut und danach wandert sie für 10 bis 12 Minuten in den Backofen. Je nachdem ob man sie lieber etwas knuspriger oder weicher haben möchte, kann man individuell die Backzeit bestimmen. Wir haben uns nach zehn Minuten das Ergebnis angesehen und haben noch zwei Minuten länger gebacken, also insgesamt zwölf Minuten.

Wie schmeckt die vegane Pizza Tricolore von Veganz?

Wie eben erwähnt, haben wir die Pizza noch zwei Minuten länger im Backofen gelassen, da der geriebene Käsebelag nicht geschmolzen ist. Auch die zwei Minuten längere Backzeit haben daran nichts geändert. Das beeinflusst zwar nicht den Geschmack, sieht aber nicht so aus wie auf dem Bild auf der Verpackung. Generell ist die Pizza sehr lecker, harmonisch und rund. Die Tomatensauce ist fruchtig, aber nicht aufdringlich. Der Teig ist knusprig und hat genau die richtige Dicke. Absolutes Highlight ist die Blumenkohlsauce, welche mit ihrer sanften Knoblauchnote ein ganz tolles Geschmackserlebnis in Kombination mit den anderen Zutaten schafft. Die kleinen, in Scheiben geschnittenen Cherrytomaten passen gut und schaffen eine gewisse Frische für das vegane Fertiggericht. Basilikum findet man nur in Form von winzigen Kräuterblättchen, daher kann man nicht wirklich von einer Pizza Tricolore sprechen, da die Farbe Grün kaum neben dem dominanten Rot und den weißen Farbkleksen in Form des veganen Käse und der Blumenkohlsauce, vorhanden ist. Ein kleiner Kritikpunkt, der auch den nicht vorhandenen Basilikumgeschmack betrifft – muss aber auch nicht unbedingt sein. Außer diesem und dem nicht geschmolzenen veganen Pizzakäse, ist die Pizza aber top und auf jeden Fall eine gute Alternative zu einer nicht veganen Pizza.

Fazit:

Lecker, ein wenig zu teuer, Tricolore – na ja – geriebener Pizzabelag könnte optimiert werden, Zutaten und Kalorien absolut in Ordnung. Unsere Empfehlung: Auf jeden Fall austesten und gerne öfter vegan genießen – zu Liebe der Tiere und der Umwelt.


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 18.10.2021 I Bereich : Ernährung

    Wie schmecken die veganen Falafel von ALDI? Test

    Seid ihr auch schon mal am Kühlregal von ALDI vorbei gelaufen und habt die veganen, fertigen Falafel entdeckt? Vielleicht fragt ihr…

    weiter lesen
  • 8.10.2021 I Bereich : Ernährung

    Test veganes “Chili sin Carne” von Little Lunch

    Little Lunch ist ein modernes, kleines Start-up aus Augsburg, das nachhaltig und biologisch produziert. Verkauft wird über den eigenen Online-Shop sowie…

    weiter lesen
  • 5.10.2021 I Bereich : Ernährung, Umwelt

    Über Foodwaste am Buffet und die Ressourcenverschwendung

    Am Buffet im Hotel oder Restaurant lässt sich die Ignoranz der heutigen Gesellschaft bezüglich der Verschwendung von Lebensmitteln und der damit…

    weiter lesen