3.07.2022 I Bereich: vegane Testberichte

Vegane Ritter Sport Schokolade pur ohne Muh (Vollmilch) im Test

Lias Bewertung:

Nährwerte:
Zutaten:
Preis:
Verpackung:
Zubereitung:
Geschmack:
Konsistenz:

Gesamt:

Ritter Sport hat bereits ein paar Sorten vegane Schokolade auf den Markt gebracht. Diese sind:
> Mandel Quinoa
> Voll-Nuss Amaranth
> Sesam

Erfahrungsbericht dazu hier: Vegane Ritter Sport Schokolade “Mandel Quinoa” und “Voll-Nuss Amaranth”

Nun gibt es eine neue Sorte “pur – ohne Muh”, was quasi eine Art vegane Vollmilch-Schokolade sein soll. Davon haben wir schon mehrere probiert und waren nicht ganz so begeistert. Sie haben irgendwie etwas künstlich geschmeckt, waren uns zu süß und haben die “Vollmilch” nicht so gut getroffen. Da wir die anderen veganen Sorten von Ritter Sport sehr lecker fanden, waren wir nun umso neugieriger, ob bei diesem Produkt eine gute Imitation entstanden ist. In nachfolgendem Erfahrungsbericht alles zu Geschmack, Konsistenz, Preis, Verpackung, Nährwerte, Kalorien und Zutaten. Viel Spaß beim Lesen.

Gewicht und Preis vegane Ritter Sport Schokolade

Bzgl. Gewicht unterscheidet sich diese vegane Ritter-Sport Schokolade nicht von den regulären Sorten. In der Packung sind 100 Gramm enthalten. Sie ist auch genauso groß und enthält genauso viele Stückchen in genau der selben Größe. Preislich sieht das aber schon anders aus. Während eine nicht vegane Sorte rund 1 Euro kostet (Preis schwankend zwischen 80 Cent im Angebot und 1,29 Euro im Online-Shop von Ritter Sport), liegt die vegane Muh pur Schokolade von Ritter Sport bei 1,89 Euro bei EDEKA (im Online-Shop von Ritter Sport kostet sie sogar 2,09 Euro. Warum der Preisunterschied so groß ist, kann man schwer sagen. Ggf. wegen dem teilentölten Mandelmehl. Dennoch finden wir eine Preisdifferenz für ein veganes Produkt von rund +30 % schon recht happig.

Verpackung der Pur – ohne Muh Sorte (Vollmilch) von Ritter Sport

Wie alle anderen Ritter Sport Schokolade Sorten, egal ob vegan oder nicht, in Plastik. Das war schon immer so und daran wird sich vermutlich auch nichts ändern. Dennoch können wir das nicht gut heißen, auch nicht, wenn die Folie in diesem Fall matt gehalten wurde, um unterbewusst einen etwas nachhaltigeren Eindruck zu vermitteln.

Warum ist es wichtig, sich mehr vegan zu ernähren?

Eine Ernährungsform, die vegan ausgerichtet ist, schenkt Tieren Freiheit und reduziert den CO2-Ausstoß immens. Warum? Mehr dazu…

Wie schmeckt die vegane Ritter Sport Schokolade?

Diese Vollmilch-Imitat Schokolade ist wirklich ausgesprochen gut gelungen. Wir sind uns sicher, dass bei einer Blindverkostung kaum jemand den Unterschied schmecken oder gar darauf kommen würde, dass es sich hier um ein veganes Produkt handelt. Der Kakao-Geschmack steht im Vordergrund, welcher sehr angenehm und gut schmeckt. Der zarte Schmelz und dieses vollmundige Gefühl, welches typische für eine Vollmilchschokolade ist, entfaltet sich gänzlich auf der Zunge. Die Süße ist sehr angenehm, sie schmeckt sehr natürlich, keine pflanzlichen Noten wahrnehmbar und auch kein Kratzen am Hals. Mit einem Wort, beste vegane “Vollmilch” Schokolade, die wir bisher probiert haben.

Zutaten und Nährwerte:

Die Zutaten sind recht überschaubar:
Zucker, Kakaobutter, Kakaomasse, teilentöltes Mandelmehl. Für eine Schokolade absolut in Ordnung. Es wurde auf weitere chemische Zusätze verzichtet, die man ja oftmals in veganen Produkten findet. 100 Gramm sind 567 kcal, was ebenfalls der gängigen Kalorienzahl von Schokolade entspricht. Die genaue Verteilung, siehe Foto unten.

Fazit vegane Ritter Sport Schokolade

Absolut gelungen und lecker – auf jeden Fall empfehlenswert. Egal ob vegan oder nicht, verarbeitet Schokolade gehört nicht zu den gesündesten Lebensmitteln aufgrund des enthaltenen Zuckers. Daher werten wir die Nährwerte mit “ganz ok” ein, dies würden wir aber bei jedem anderen süßen Produkt auch machen. Preis eigentlich zu hoch, gerade im Verhältnis zu den nicht veganen Sorten, für das Produkt aber fair, denn die Qualität stimmt und der Geschmack ebenso. Verpackung ist und bleibt Plastik > also nicht gut.


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 10.08.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Wie schmecken vegane Doppelkekse? Vergleich: Veganz und vehappy im Test

    Vegane Produkte gibt es mittlerweile in den verschiedensten Bereichen. Neben Schokolade und Gummibärchen, finden sich zwischenzeitlich auch pflanzliche Kekse in den…

    weiter lesen
  • 5.08.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Test: Wie schmeckt der vegane Lachs von Vivera?

    Veganen Lachs haben wir bereits kalt als Brotaufschnitt probiert (Artikel: Test veganer Lachs (Räucherlaxs) von Veganz). Dieser hat uns schon ganz…

    weiter lesen
  • 20.07.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Wie schmecken Barillas vegane Nudelsauce? Bolognese und Pesto im Test

    Von Barilla gibt es aktuell zwei fertige, vegane Nudelsaucen zu kaufen. Einmal Bolognese und einmal Pesto. Wir haben beide getestet in…

    weiter lesen