19.01.2021 I Bereich: Ernährung

Wie schmeckt der vegane Ananas-Curry Brotaufstrich von Lidl?

Die typische deutsche Brotzeit wird seit jeher von allerlei Wurst, Käse und anderen tierischen Produkten dominiert. Doch in Anbetracht des fortschreitenden Klimawandels, der großen Missstände in Schlachtbetrieben und der Fleischindustrie ganz allgemein für Mensch und Tier und der nicht mehr tolerierbaren Missstände in der modernen Massentierhaltung, wird es für uns alle Zeit, Gewohnheiten abzulegen und umzudenken. Neues Ausprobieren. Und das geht – ganz besonders einfach und lecker mit dem veganen Ananas-Curry Bio-Brotaufstrich der Marke Kania, den man bei Lidl kaufen kann. Er überzeugt nicht nur wegen seines feinen, harmonischen Geschmacks und der angenehmen Konsistenz, sondern auch aufgrund seiner biologischen, sehr natürlichen Zutaten. Übrigens: Made in Freiburg, Deutschland.

Nährwerte veganer Ananas-Curry Brotaufstrich von Lidl

Ein Diätprodukt ist dieser Brotaufstrich nicht gerade, aber die Nährwerte sind absolut im Rahmen. 100 Gramm enhalten 35,5 Gramm Fett (davon 4,1 Gramm gesättigte Fettsäuren), 10,7 Gramm Kohlenhydrate (davon 6,6 Gramm Zucker), 2,8 Gramm Eiweiß und 1,10 Gramm Salz. Insgesamt kommt er auf 377 kcal pro 100 Gramm.

Zutatenliste des veganen Brotaufstrichs von Kania

Gemacht ist der Ananas-Curry Dip aus natürlichen Zutaten. Es ist chemischen/künstlichen Inhaltsstoffe verarbeitet, die keiner kennt. Das gefällt 🙂 Enthalten sind: Sonnenblumenöl, Trinkwasser, Ananas (20 %), Sonnenblumenkerne (10 %), Apfelsaftkonzentrat, Zwiebel, Meersalz, Tomatenmark, Zitronensaftkonzentrat, Kartoffelstärke, Meersalz, Currypulver, Knoblaupulver und Basilikum. Die allermeisten der Zutaten stammen sogar aus biologischem Anbau. Demnach handelt es sich um ein relativ gesundes Produkt, das guten Gewissens genossen werden kann.

Warum ist es wichtig, sich mehr vegan zu ernähren?

Eine Ernährungsform, die vegan ausgerichtet ist, schenkt Tieren Freiheit und reduziert den CO2-Ausstoß immens. Warum? Mehr dazu…

Inhalt, Preis, Verpackung

In dem Glas mit Papieraufdruck und Metalldeckel sind 180 Gramm veganer Ananas-Curry Brotaufstrich enthalten. Kostenpunkt: 1,25 Euro. Im Vergleich zu anderen Brotaufstrichen, die man zumeist in Bio-Supermärkten kaufen kann, somit ein echtes Schnäppchen und bzgl. der Zutaten bestimmt nicht minderwertig. Bei dem Preis sollte diese tolle vegane Alternative auf jeden Fall beim nächsten Einkauf im Einkaufswagen landen.

Ist der vegane Ananas-Curry Brotaufstrich bio?

Ja, das Produkt trägt das EU-Bio-Siegel.

Wie schmeckt der vegane Brotaufstrich von Lidl?

Überraschend lecker. Die Konsistenz ist fluffig, cremig, locker. Die kleinen Ananasstücken zaubern eine gewisse Frische und Leichtigkeit aufs Brot. Der Currygeschmack ist deutlich zu schmecken, aber nicht aufdringlich. Ausreichend würzig und zugleich leicht süßlich. Demnach ein sehr rundes und harmonisches Geschmackserlebnis. Außerdem schmeckt dieser vegane Brotaufstrich sehr natürlich und passt sowohl zu Vollkorn-, Misch- und Weißbrot optimal. Er lässt sich gut auf dem Brot verteilen und “sabbert” nicht. Heißt, er bleibt auf dem Brot und tropft nicht aufs Teller. Unsere Empfehlung: Auf jeden Fall kaufen, testen und probieren.

Lias Hashtags zu diesem Thema:

#lessmeat #lessmilk #tryvegan

Nachfolgend noch einige Bilder des vegane Ananas-Curry Bio-Brotaufstrichs von Lidl:


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 18.10.2021 I Bereich : Ernährung

    Wie schmecken die veganen Falafel von ALDI? Test

    Seid ihr auch schon mal am Kühlregal von ALDI vorbei gelaufen und habt die veganen, fertigen Falafel entdeckt? Vielleicht fragt ihr…

    weiter lesen
  • 8.10.2021 I Bereich : Ernährung

    Test veganes “Chili sin Carne” von Little Lunch

    Little Lunch ist ein modernes, kleines Start-up aus Augsburg, das nachhaltig und biologisch produziert. Verkauft wird über den eigenen Online-Shop sowie…

    weiter lesen
  • 5.10.2021 I Bereich : Ernährung, Umwelt

    Über Foodwaste am Buffet und die Ressourcenverschwendung

    Am Buffet im Hotel oder Restaurant lässt sich die Ignoranz der heutigen Gesellschaft bezüglich der Verschwendung von Lebensmitteln und der damit…

    weiter lesen