23.02.2022 I Bereich: vegane Testberichte

Veganes Hühner Frikassee von Frosta im Test

Lias Bewertung:

Nährwerte:
Zutaten:
Preis:
Verpackung:
Zubereitung:
Geschmack:
Konsistenz:

Gesamt:

Frosta ist bekannt für seine tiefgekühlten Fertiggerichte. Vor allem steht das Unternehmen und seine Produkte für frische, gesunde Zutaten ohne Geschmacksverstärker, Chemie, Aromen oder anderen Zusatzstoffe, die in den allermeisten Fertiggerichten und TK-Produkten heutzutage enthalten sind. Nun hat Frosta auch ein veganes Tiefkühlprodukt auf den Markt gebracht, das “Veggie Hühner Frikassee”. Auch hier findet sich das Siegel neben dem Frosta Logo “100 % frei von Geschmacksverstärkern, Farbstoffen und Aromen”. Ob das tatsächlich so ist und wie das vegane Hühner Frikassee von Frosta schmeckt, erfahrt ihr in nachfolgendem Erfahrungsbericht. Ebenso einige Infos zu Kalorien, Nährwerte, Zubereitung und Verpackung.

Aus welchen Zutaten wird das vegane Hühner Frikassee hergestellt?

Tatsächlich können wir bei der Durchsicht der Zutatenliste keine Chemie, keine künstlichen Zusatzstoffe, keine Aromen und keine Farbstoffe finden. Klingt alles sehr natürlich und das ist es auch. Sehr ungewöhnlich für ein veganes Fertiggericht, welche oftmals nur so von Zusatzstoffen trotzen. Mag aber bestimmt auch daran liegen, dass hier der vegane Hühnchenersatz nur “Beilage” ist und nicht das Hauptprodukt – wie z. B. vegane ChickenWings.

Nachfolgend nun aber eine Übersicht alles von Frosta eingesetzten Zutaten (Detail siehe auch Foto unten):
34% gegarter Reis (Wasser, Reis, Salz), Wasser


, 13 % Karotten


, 10 % Erbsenprotein 
(Wasser, Erbsenprotein (3,8%), Erbsenfasern, Sonnenblumenöl, Kartoffelstärke, Salz), Champignons


, 5 % Erbsen, Zwiebeln


, Mehlschwitze
Wasser, Weizenmehl, Sonnenblumenöl, Sonnenblumenöl


, Haferflocken


, Salz


, Reisstärke


, Gemüsefond 
(Karotten, Zwiebeln, Lauch, Speisesalz, Trinkwasser, Zucker, natives Olivenöl extra, Kartoffelstärke), konzentrierter Zitronensaft


, Muskatnuss


, schwarzer Pfeffer.

Da Weizenmehl enthalten ist, ist dieses vegane Fertiggericht leider nicht für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit geeignet. Ansonsten aber Top-Zutaten!

Wie viele Kalorien hat Frostas Veggie Hühner Frikassee? Nährwerten:

100 Gramm veganes Hühner Frikassee beinhalten gerade einmal 99 kcal. Das heißt, der gesamte Beutel kommt auf 441 Kalorien. Das ist wirklich gar nicht viel und gefällt uns sehr. Nachfolgend die genauen Nährwerte, ebenfalls bezogen auf 100 Gramm:

– 3,4 Gramm Fett (davon 0,5 Gramm gesättigte Fettsäuren)
– 11,6 Gramm Kohlenhydrate (davon 1,2 Gramm Zucker)
– 1,6 Gramm Ballasstoffe
– 4,7 Gramm Eiweiß
– 1,11 Gramm Salz

Von allem wenig lautet hier das Fazit. Wie Frosta das gelingt, finden wir spannend. Jedenfalls ist gegen diese Nährwerte absolut nichst einzuwenden. Sehr ausgewogen.

Warum ist es wichtig, sich mehr vegan zu ernähren?

Eine Ernährungsform, die vegan ausgerichtet ist, schenkt Tieren Freiheit und reduziert den CO2-Ausstoß immens. Warum? Mehr dazu…

Was kostet das vegane Hühner Frikassee von Frosta? Und wie viel ist drin?

Der gesamte Beutel beinhaltet insgesamt 450 Gramm. Das hört sich im ersten Moment viel an, ist es aber gar nicht so sehr. Für eine Person tatsächlich zu viel, außer man hat extremen Hunger und für zwei Personen auf jeden Fall zu wenig. Daher finden wir die Menge etwas ungeeignet. Preis in Höhe von 3,79 Euro ist aber völlig in Ordnung. Wenn man alle Zutaten selbst kaufen würde, würde man teurer weg kommen. Und für die Menge wiederum passt der Preis auch.

Wie ist das tiefgefrorenen, pflanzliche Hühner Frikassee verpackt?

Wie alle tiefgefrorenen Fertiggerichte von Frosta – in einem Plastikbeutel. Das ist schade. Wir haben auch noch nie verstanden, weshalb das Unternehmen, seine Produkte (egal ob vegan oder nicht) nicht anderweitig verpacken kann. In einem Karton zum Beispiel. Vielleicht schwierig wegen der Kühlkette, man weiß es nicht. Besser wäre es auf jeden Fall, auch wenn die Plastiktüte im Gegensatz zu anderen in Plastik verpackten TK-Produkten relativ dünn und sortenrein recyclebar ist.

Einige Bilder des Frosta Hühner Frikassee:

Wie wird das Veggie Hühner Frikassee von Frosta zubereitet?

Die Zubereitung ist auf der Tüte wie folgt angegeben:
In der Pfanne wird die Zubereitungszeit mit ca. acht Minuten angegeben. Dafür gibt man den tiefgefrorenen Beutelinhalt mit 80 ml Wasser in die Pfanne, lässt alles auf höchster Stufe aufkochen und köchelt das Frikasse dann für sechs bis acht Minuten bei mittlerer Hitze weiter bis die gewünschte Saucenkonsistenz erreicht ist. Zwischendurch sollte man öfters mal umrühren. Für diese Zubereitungsvariante haben wir uns entschieden und es ging denkbar schnell und einfach.

Die alternative Variante wäre die Mikrowelle. Hier dauert das Ganze zwölf Minuten. Der Beutelinhalt (ebenfalls tiefgefroren) wird mit 50 ml Wasser in ein mikrowellengeeignetes Gefäß mit Deckel geben. Bei 600 Watt wird es dann zwölf Minuten gegart. Nach der Hälfte der Zeit die Mikrowelle kurz anhalten und umrühren. Ebenfalls zum Schluss vor dem Verzehr.

Wie schmeckt Frostas veganes Hühner Frikassee?

Auf der Frosta Seite selbst hält sich die Begeisterung für das Produkt in Grenzen. Nur drei von fünf Sterne erhält das vegane Hühner Frikassee von den Bewertern, die auch in ihren Testberichten Kritik erwähnen – z. B. hätte das Gericht zu wenig Pfiff, es würde etwas fad schmecken oder der vegane Hühnerersatz wäre komisch. Wir müssen hier sagen, Geschmäcker sind natürlich verschieden, aber wir können uns diesen Meinungen großteils nicht anschließen. Wir finden dieses vegane TK-Fertiggericht nämlich sehr ausgewogen und gut aufeinander abgestimmt. Die einzelnen Kompotenten (also Reis, Gemüse, veganes Huhn, Sauce) stehen in einem angenehmen Verhältnis zueinander. Nichts ist überladen oder drängt sich in der Vordergrund. Auch die Würze und der Geschmack ist sehr lecker. Sehr schön aufeinander abgestimmte Gewürze, mild-würzig, sahnig und cremig. Karotten und Erbsen haben schönen Biss. Und auch der Reis ist angenehm cremig, hat aber trotzdem ausreichend Konsistenz – wie es bei einem Frikassee sein sollte. Das Hühnchen-Imitat auf Erbsenbasis schlägt auch bei uns jetzt nicht auf pure Begeisterung, das könnte etwas besser sein – ist aber wirlich nicht schlecht. Es ist minimal gummiartig, trotzdem bissfest und erinnert schon irgendwie an Hühnchen. Probiert man es pur, schmeckt man nicht so viel vom „Hühnchengeschmack“, dafür hat es minimale pflanzliche Noten. Aber es passt ganz gut zum Rest und ergibt ein rundes Geschmackserlebnis.

Bewertung/Fazit zum veganen Fertiggericht:

Wir können dieses Gericht wärmstens empfehlen. Für Tage an denen man keine Lust hat zu kochen, trotzdem sich nicht irgendein ungesundes Fertiggericht machen möchte, ist das eine gute Alternative, die einfach zuzubereiten ist, gut schmeckt und wenig Kalorien hat. Zudem ist es völlig vegan. Kein Huhn musste hierfür leiden. Das einzige Manko, die Plastiktüte. Wer das Frikassee zu zweit essen möchte, sollte auf jeden Fall noch einen Beilagensalat dazu machen. Auch kann das Gericht während der Zubereitung ggf. noch nachgewürzt werden – wie gesagt, Geschmäcker sind ja verschieden.

Und hier noch ein paar weitere Bilder


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 28.09.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Wie schmeckt der vegane Bacon von Like Meat?

    Dies ist bereits der zweite vegane Bacon, den wir testen – der erste war von Vivera, welcher uns übrigens sehr gut…

    weiter lesen
  • 26.09.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Vegane Pizza Diavola von REWE beste Wahl im Test

    Dies ist die dritte vegane Pizza, die wir testen; die erste von REWE Beste Wahl. Überraschenderweise wurde ein Klassiker, die Pizza…

    weiter lesen
  • 20.09.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Wie schmeckt der vegane Tunno / Thunfisch von Veganz?

    Der vegane Tunno (Thunfisch) von Veganz ist nun bereits die zweite pflanzliche Thunfisch-Alternative, die wir testen. Die erste war von Garden…

    weiter lesen