13.03.2022 I Bereich: vegane Testberichte

Veganer Oatly Austrich im Test (Natur, Gartenkräuter, Kräuter der Provence)

Lias Bewertung:

Nährwerte:
Zutaten:
Preis:
Verpackung:
Zubereitung:
Geschmack:
Konsistenz:

Gesamt:

Oatly ist ein bekannter und beliebter Hersteller für vegane Produkte, deren Basis Hafer sind. Es gibt pflanzliche Hafer-Drinks, Hafer-Cuisine Produkte, die man zum Kochen verwenden kann, vegane Eiscreme und eben auch vegane Aufstriche in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Wir haben die Varianten “Natur”, “Gartenkräuter” und “Kräuter der Provence” getestet. In nachfolgendem Erfahrungsbericht finden Sie alles zu Geschmack, Konsistenz, Kalorien, Nährwerte, Zutaten und Verpackung.

Aus welchen Zutaten sind die Oatly Aufstriche hergestellt?

Im Grunde sind die Basiszutaten der einzelnen Geschmacksrichtungen immer sehr ähnlich. Wir teilen diese in folgender Übersicht auf.

Oatly veganer Aufstrich “Natur”:
Wasser, Hafer 9%, Rapsöl, pflanzliche Öle ganz gehärtet (Kokos, Raps), Kartoffelstärke, Kartoffeleiweiß, Jodsalz (Salz, Kaliumiodid), Stabilisator (Pektin), Säuerungsmittel (Äpfelsäure, Milchsäure), Säuerungskultur.

Oatly veganer Aufstrich “Gartenkräuter”:
Wasser, Rapsöl, pflanzliche Öle ganz gehärtet (Kokos, Raps), Hafer 8%, Kartoffelstärke, Schnittlauch, Kartoffeleiweiß, Zwiebel, Jodsalz (Salz, Kaliumiodid), Zwiebelpulver, Petersilie, Basilikum, Knoblauch, Zitronensaft aus Konzentrat, Maisstärke, Knoblauchpulver, Stabilisator (Pektin), Säuerungsmittel (Äpfelsäure, Milchsäure), Schwarzer Pfeffer.

Oatly veganer Aufstrich “Kräuter der Provence”:
Wasser, Rapsöl, voll gehärtete pflanzliche Öle (Kokos, Raps), Hafer 8%, Kartoffelstärke, Kartoffeleiweiß, jodiertes Speisesalz (Salz, Kaliumjodid), Basilikum, Oregano, Maisstärke, Lauchpulver, Schnittlauch, Thymian, Rosmarin, Stabilisator (Pektin), natürliche Aromen, Zitronensaft aus Konzentrat, Säuren (Apfelsäure, Milchsäure), Knoblauchöl.

Bis auf die gehärteten Fette, die in allen drei Geschmacksrichtungen enthalten sind, sind die Zutaten ganz in Ordnung. Die veganen Aufstriche von Oatly sind nicht für Menschen mit einer Glutenunversträglichkeit geeignet.

Wie viele Kalorien haben die veganen Brotaufstriche von Oatly? Nährwerten:

Die Kalorienanzahl der verschiedenen pflanzlichen Brotaufstriche liegen alle samt bei rund 213 bis 234 Kilokalorien pro 100 Gramm. Der Aufstrich Natur hat dabei die höchste Kalorienanzahl. Kräuter der Provence und Gartenkräuter liegen mit 213 und 215 Kalorien eng beieinander. Auch die einzelnen Nährwerte sind relative ähnlich.

– 18 bis 20 Gramm Fett
– davon 7,1 bis 8 Gramm gesättigte Fettsäuren
– 9,4 bis 9,9 Gramm Kohlenhydrate
– davon 3,2 bis 3,6 Gramm Zucker
– 0,9 bis 3 Gramm Ballaststoffe
– 3 bis 3,2 Gramm Eiweiß
– 0,72 bis 1,29 Gramm Salz

Die genauen Nährwerte der einzelnen Geschmacksrichtungen siehe Fotos unten. Im Allgemeinen sind auch die Nährwerte ganz in Ordnung. Mehr Eiweiß, weniger gesättigte Fettsäuren und mehr Ballaststoffe wären zwar wünschenswert, doch allzu schlecht sind die Werte nicht einzustufen.

Warum ist es wichtig, sich mehr vegan zu ernähren?

Eine Ernährungsform, die vegan ausgerichtet ist, schenkt Tieren Freiheit und reduziert den CO2-Ausstoß immens. Warum? Mehr dazu…

Was kosten die veganen Oatly-Aufstriche? Und wie viel ist drin?

Jeder Becher enthält 150 Gramm (ganz gleiche welche Geschmacksrichtung) und auch die Preise sind identisch. Bei REWE gekauft, kostet der Becher 1,79 Euro. Das ist ein vollkommen fairer Preis und das Preis-Leistungsverhältnis gut.

Wie sind die Aufstriche von Oatly verpackt?

Der vegane Aufstrich befindet sich in einem dünnen Plastikbecher, der mit Pappe überzogen ist. Verschlossen wird das Produkt mit einem Aluminiumfoliendeckel, darüber noch ein durchsichtiger Plastikdeckel. Die Verpackung ist gar nicht umweltfreundliche. Hier gibt es eindeutig Verbesserungspotenzial.

Einige Bilder der veganen Aufstriche von Oatly:

Wie schmeckt der vegane Oatly Brotaufstrich “Natur”?

Wir haben schon zahlreiche pflanzliche Aufstriche probiert, alle waren so na ja über ganz ok bis recht gut. Ehrlicherweise müssen wir aber sagen, es hat uns keiner so wirklich umgehauen. Bei den Oatly Aufstrichen ist das anders. Die finden wir wirklich sehr natürlich und gut gelungen. Sie sind streichzart, es sind keine pflanzlichen Noten zu schmecken und sie passen einfach herrlich zu Brot, egal ob Schwarz-, Vollkorn- oder Weißbrot. Die Naturvariante finden wir im Gegensatz zu den anderen beiden Geschmacksrichtungen zwar etwas langweilig, aber “Natur” ist eben natur. Und dafür ist das ganze gut gelungen. Nicht zu säuerlich, nicht zu salzig, trotzdem mit einer gewissen Schmackhaftigkeit. Ja, wir mögen ihn.

Wie schmeckt der vegane Oatly Brotaufstrich “Kräuter der Provence”?

Von den drei getesteten ist diese Variante eindeutig unser Favorit. Genauso cremig und fein wie die beiden anderen, doch hier stehen die Kräuter klar im Vordergrund. Sind aber nicht zu dominant und geben ein frisches Kräutergefühl im Mund. Das schmeckt man pur und auf dem Brot. Super lecker, überhaupt keine pflanzlichen Noten und eine angenehmen Würze. Im Gegensatz zu den Gartenkräutern finden wir die Kräuter der Provence noch etwas raffinierter und aromatischer.

Wie schmeckt der vegane Oatly Brotaufstrich “Gartenkräuter”?

Auch von diesem pflanzlichen Brotaufstrich mit der Geschmacksrichtung Gartenkräuter sind wir sehr begeistert. Er ist angenehm und ausgewogen. Der Kräutermix ist harmonisch und passt toll zur der Pflanzenfett-Aufstrich-Basis. Wir können die einzelnen Kräuter leider nicht herausschmecken, man assoziiert aber auf jeden Fall Gartenkräuter damit, die wir auch in heimischen Gärten anbauen würden. Toller Aufstrich, trifft sicher viele Geschmäcker.

Bewertung/Fazit zu den veganen Brotaufstrichen von Oatly:

Sehr angenehm im Geschmack und definitiv der beste vegane Aufstrich, den wir bis jetzt probiert haben. Alle Geschmacksrichtungen sind fein und empfehlenswert. Die Nährwerte und Zutaten sind ok, auf die gesättigten Fettsäuren und die gehärteten Fette könnte man allerdings verzichten. Ebenso auf die ziemlich umweltunfreundliche Verpackung aus Plastik und Aluminum. Preis-Leistungs-Verhältnis in Ordnung.

Und hier noch ein paar weitere Bilder


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 11.05.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Vegane Sauce Hollandaise von Thomy im Test

    Es ist wieder Spargelzeit und die Sauce Hollandaise der Marke Thomy gehört wohl zu einer der wichtigsten und am meisten gekauften…

    weiter lesen
  • 6.05.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Vegini Nuggets auf Erbsenbasis im Test

    Unter der Marke “Vegini” verkauft das österreichische Unternehmen VeggieMeat GmbH vegane Produkte auf Erbsenbasis. Von veganen Burgerpatties, über Cevapici, Fischstäbchen oder…

    weiter lesen
  • 29.04.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Der Geniesserschmelz mild von Veganz im Test (veganer Reibekäse)

    Die dritte vegane, geriebene Käsealternative, die wir dieses Mal testen: Der Geniesserschmelz mild von Veganz. Wir haben bereits das Produkt von…

    weiter lesen