14.10.2022 I Bereich: vegane Testberichte

Vegane plant-based Gerichte von Nordsee im Test

Lias Bewertung:

Nährwerte:
Zutaten:
Preis:
Verpackung:
Zubereitung:
Geschmack:
Konsistenz:

Gesamt:

Wir sind uns gar nicht sicher, ob Nordsee als Fast-Food-Restaurant einkategorisiert wird, jedenfalls steht die Marke und das Unternehmen bereits seit sehr langer Zeit für vielfältige Fischmahlzeiten. Bei Nordsee kann man sowohl warme Fischgerichte als auch belegte Fischbrötchen in verschiedensten Varianten erhalten. Nun hat das Unternehmen endlich auch vegane Produkte im Sortiment. Eine tolle Entscheidung, die wir mehr als begrüßen, denn die Weltmeere sind völlig überfischt, die Meeresböden werden durch den Hardcore-Fischfang zerstört, jede Menge Tiere wie auch Haie oder Delfine, die gar nicht in den Netzen landen sollten, tun es trotzdem und werden entweder schwer verletzt oder sterben. Und natürlich ist auch der Tod der Fische an sich mehr als traurig und qualvoll. Daher umso besser, dass Nordsee nun auch vegane Alternativen anbietet.

Die plant-based Gerichte von Nordsee sind:
– Backvish-Baguette
– Salat Bowl mit plant-based Tuna und Falafel
– Vegan Spicy Tuna Baguette
– Plant based Garnelen Box (noch nicht getestet, da ausverkauft)

Ob Nordsee mit diesen Gerichten geschmacklich überzeugen kann, haben wir ausgetestet. Mehr dazu in nachfolgendem Erfahrungsbericht.

Wie schmeckt das Backvish-Baguette von Nordsee?

Auf der Nordsee Webseite wird das Produkt wie folgt beworben: “Sieht aus wie Backfisch, schmeckt wie Backfisch, ist aber BackVisch.” Wir waren gespannt. Fangen wir mit dem dunkleren vermutlich Roggen-Brötchen an. Dieses ist angenehm weich und zugleich bissfest. Es lässt sich gut abbeissen und verdrängt durch den Druck auch die anderen Zutaten nicht. Generell fällt schon beim ersten Biss auf, dass die Remoulade, welche angenehm cremig ist, im Vordergrund steht. Sie verleiht dem ganzen einen leicht süßlichen und zugleich etwas säuerlichen Geschmack. Die Konsistenz der veganen Remoulade ist auch angenehm; nur finden wir, dass sie zu dominant ist. Denn irgendwie ist von Fisch oder Visch nicht so viel zu schmecken. Das vegane BackVisch “Patty” sieht zwar optisch ganz gut aus, schmeckt aber (pur probiert) nur sehr dezent nach Fisch. Durch die viele Remoulade wird diese Geschmackskomponente noch mehr in den Hintergrund gedrängt. Der pflanzliche BackVisch hat eine dünne Panade – uns etwas zu dünn – die leider nicht mehr knusprig war. Vermutlich durch die vegane Remoulade aufgeweicht oder durch die Lieferzeit.

Alles in Allem ist das vegane Nordsee BackVisch Baguette lecker und sehr frisch, aber nicht perfekt und zu wenig fischig. Neben dem BackVisch, der Remoulade und dem Brötchen ist noch ein Salatblatt enthalten.

Wir haben uns die Produkte liefern lassen – ohne Liefergebühren hat das Baguette 4,99 Euro gekostet. Diesen Preis finden wir ziemlich überteuert, denn das Baguette ist schon sehr schnell verputzt und hält auch nicht so lange an.

Hier zwei Bilder des veganen Backvish-Baguette von Nordsee?

Wie schmeckt die vegane Salat Bowl mit plant-based Tuna und Falafel von Nordsee?

Positiv schon zu Beginn, der Salat kommt in einer mit Nordsee-Logo bedruckten runden Kartonbox. Die Sauce bedauerlicherweise in Plastik. Hier gibt es drei zur Auswahl: Balsamico, French und Joghurt. Da zu Falafel auch gerne immer ein Joghurt-Dip gereicht wird, hatten wir uns für dieses Dressing entschieden. Auf jeden Fall finden wir die Kombination ganz spannend, Falafel mit veganem Tuna zu mischen. Neben fünf oder sechs Falafel Bällchen (die übrigens nicht selbst gemacht sind) und dem plant-based Tuna sind Gurkenscheiben, Tomaten, Karotten- und Selleriestifte sowie Salatblätter enthalten. Die Produkte haben sowohl optisch als auch geschmacklich einen sehr frischen Eindruck gemacht. Angenehm knackig waren sie zudem. Gemeinsam mit dem Joghurt-Dressing fanden wir den Salat sehr lecker. Kein Mega-Highlight, aber kann man auf jeden Fall essen. Die Falafel und der vegane Thunfisch waren sehr bekömmlich. Kein unangenehmes Aufstoßen oder Blähungen, wie wir es bei dem veganen Tunna von Veganz (Testbericht hier) erleben mussten. Ein feines Mittag- oder Abendessen ist diese vegane Salat-Bowl von Nordsee in jedem Fall.

Weniger gut finden wir den Preis, der mit 9,99 Euro ganz schön zu Buche schlägt. 6,50 Euro fänden wir angemessen.

Hier einige Bilder der veganen Salat Bowl mit plant-based Tuna und Falafel von Nordsee?

Wie schmeckt das Vegan Spicy “Tuna” Baguette von Nordsee?

Das vegane Thunfisch Baguette von Nordsee ist mit Blaukrautstreifen, Salatblättern, Röstzwiebeln, veganem Thunfisch und veganer Remoulade belegt. Allgemein schmeckt es sehr ausgewogen und gut, allerdings war unser Exemplar überhaupt nicht “spicy”. Nun aber im Detail:

Im Vordergrund steht eindeutig das kernige Mehrkornbrötchen, welches angenehm bissfest ist und Gehalt hat. Allerdings überdeckt es aufgrund seiner Konsistenz doch etwas den Geschmack der anderen Komponenten. Die Cremigkeit der Remoulade und die Saftigkeit der Blaukrautblätter (die übrigens auch sehr dezent im Geschmack sind), kann man im Mund deutlich wahrnehmen. Empfinden wir als positiv.

Die Röstzwiebel sind im Geschmack wahrnehmbar, waren bei uns aber leider nicht mehr knusprig, da wir das vegane Spicy Tuna Baguette von Nordsee liefern liesen. Wenn Sie frisch nach Zubereitung noch knusprig sind, wäre das sicher mega lecker.

Der vegane Thunfisch schmeckt tatsächlich nach Thunfisch wenn man ihn pur probiert: er ist etwas ölig, geschmacklich angenehm, dezent fischig… passt.

Alles in allem, ist dieses vegane Tuna Baguette recht harmonisch, es sticht aber geschmacklich nichts wirklich heraus, weder der Thunfisch, noch irgendwas scharfes, noch die Zwiebel… Das Brötchen ist bezüglich seiner Konsistenz schon recht dominant und irgendwie fehlt irgendwas. Obwohl es recht lecker ist, hat es bei uns kein Wow-Erlebnis bei uns ausgelöst und für den Preis von 5,49 Euro ist es einfach viel zu teuer.

Hier einige Bilder der veganen Spicy Thunfisch Baguettes von Nordsee?

Fazit zu den veganen Nordsee Produkten

Wir wissen nicht, ob es in den unterschiedlichen Filialen verschiedene Zubereitungsvarianten und somit Geschmacksunterschiede gibt. Wir können nur von den Produkten sprechen, die wir uns in Augsburg von der Nordsee Filiale in der City Galerie liefern liesen: Sie waren alle samt recht gut, aber ein richtig tolles und überraschendes Geschmackserlebnis hatten wir nicht. Wir sind begeistert über die Tatsache, dass Nordsee vegane Alternativen anbietet. Ebenso über die fast komplett plastikfreie Verpackung (bis auf das Dressing des Salats). Die Preise sind viel zu teuer für die Leistung. Über Nährwerte und Kalorien konnten wir keine Angaben finden. Aufgrund der hohen Preise, würden wir die Produkte nicht nochmal kaufen.


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 4.12.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Die vegane Like Bratwurst im Test

    Wir haben bereits einige vegane Bratwürste getestet, dieses mal auf der Probierliste, die vegane Like Bratwurst von Like Meat. Die veganen…

    weiter lesen
  • 26.11.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Veganer Long Chicken von Burger King im Test

    Burger King hat zwischenzeitlich einige vegane Burger und Gerichte in seinem Sortiment. Wir finden, eine ganz tolle Sache. Für Fast Food…

    weiter lesen
  • 22.11.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Vegane Spätzle von Settele im Test

    Der schwäbische Fabrikant Settele ist bekannt für seine Spätzle und Maultaschen. Sein Produktsortiment hat er kürzlich um ein paar vegane Produkte…

    weiter lesen