15.08.2022 I Bereich: vegane Testberichte

Vegane Kochcreme von Rama im Test

Lias Bewertung:

Nährwerte:
Zutaten:
Preis:
Verpackung:
Zubereitung:
Geschmack:
Konsistenz:

Gesamt:

Es gibt schon einige, vegane Kochcreme-Alternativen auf dem Markt – zahlreiche auf Haferbasis und damit für Menschen mit Glutenunverträglichkeit nicht geeignet – nun hat auch Rama eine quasi pflanzliche Sahnealternative zum Kochen auf den Markt gebracht. Das Besondere daran, sie ist auf Lisenbasis. Das klingt spannend; zumal auf der Verpackung das Produkt mit “vollmundig cremig” beworben wird. Ob das wirklich so ist…? Ramas vegane Kochcreme haben wir in Bezug auf Geschmack, Konsistenz, Verarbeitung, Verpackung, Preis, Nährwerte, Kalorien und Zutaten getestet. Viel Spaß beim Lesen unseren nachfolgenden Erfahrungsberichts 🙂

Welchen Zutaten enthält Ramas pflanzliche Kochcreme?

Wie bereits geschrieben, sind Hauptzutat Linsen. Genauer gesagt Linsenzubereitung, die zu 1,1 Prozent aus Linsenmehl und aus Trinkwasser besteht. Ferner hat Rama Kokosöl, Rapsöl, Maisstärke, Zucker, Speisesalz und natürliche Aromen beigemischt.

Zugegebenermaßen, besonders wertvoll sind diese Zutaten für den Körper nicht, andererseits sind aber auch keine Zutaten enthalten, die besonders bedenklich wären. Also Inhalte absolut in Ordnung.

Nährwerte und Kalorien der veganen Kochcreme auf Linsenbasis

Der gesamte Becher kommt auf 312 kcal, 100 ml bzw. Gramm enthalten 156 Kalorien, was absolut in Ordnung ist. Nachfolgend die Nährwerte im Detail:

– Fett: 15 g (davon gesättigte Fettsäuren: 6,2 g)
– Kohlenhydrate: 4,8 g (davon Zucker: 1,5 g)
– Eiweiß: 0,6 g
– Salz: 0,12 g

Auch die Nährwerte sind für sich betrachtet eher uninteressant. Vergleicht man dies aber mit echter Sahne aus Kuhmilch, sieht es auch nicht unbedingt besser aus. Größtenteils Fett, gefolgt von Kohlenhydrate und ein wenig mehr Eiweiß, aber auch nicht allzu viel. Also, alles im Rahmen.

Warum ist es wichtig, sich mehr vegan zu ernähren?

Eine Ernährungsform, die vegan ausgerichtet ist, schenkt Tieren Freiheit und reduziert den CO2-Ausstoß immens. Warum? Mehr dazu…

Was kostet Ramas vegane Kochcreme? Und wie viel enthält ein Becher?

In einem Becher Rama Kochcreme sind 200 ml enthalten. Die Kosten lagen bei 0,99 Euro (gekauft bei REWE), was absolut fair und angemessen ist. Wer einen Becher echte Bio-Sahne kauft, zahlt mehr für 200 ml und das ist auch absolut richtig so, denn pflanzliche Produkte sollten niemals teurer sein als tierische Erzeugnisse.

Wie ist die vegane Sauce verpackt?

Wie reguläre Sahne auch: Ein Plastikbecher mit Aludeckel und einer abnehmbaren, bedruckten Papierbanderole. Hier könnte sich die Verpackungsindustrie mal etwas Besseres einfallen lassen, denn wir alle sollten dringend Plastik vermeiden, auch wenn es recycelt ist. Eine Verpackung im Glas wäre zwar wünschenswert, vermutlich aber unwirtschaftlich für einen solch großen Konzern.

Einige Bilder der pflanzlichen Kochcreme von Rama

Wie schmeckt die vegane Kochcreme von Rama?

Beim Öffnen des Deckels steigt einem ein dezenter Kokosduft entgegen. Da die Creme dermaßen appetitlich in dem Becher aussah, haben wir diese zuerst einmal pur und kalt probiert (also unverarbeitet). Schon hier war uns klar, das ist ein gelungenes, veganes Alternativprodukt. Wie auf der Verpackung angegeben, ist die Kochcreme von Rama tatsächlich vollmundig und cremig. Sie hat leichte Kokosnoten, diese aber nur sehr dezent und im Hintergrund. Ansonsten gestaltet sich der Geschmack recht neutral, minimal süßlich. Die Konsistenz ist ganz großartig und sogar etwas dicker wie echte Sahne. Optik: Sehr weiß, kleine Luftbläschen nach dem Schütteln, super cremig. Bei diesem veganen Produkt trifft tatsächlich die Werbebotschaft auf der Verpackung zu. Schön, freut uns!

Für was verwenden kann man Ramas pflanzliche Kochcreme verwenden?

Auf der Verpackung wird angegeben, dass die vegane Kochcreme von Rama für Pasta, Saucen und Suppen genutzt werden kann. Wir haben sie tatsächlich für eine Nudelsauce mit frischen Pilzen verwendet. Die Konsistenz war wirklich klasse und das ganze Gericht hat super cremig und “sahnig” geschmeckt. Es gab keinen besonderen Eigengeschmack oder ähnlich, wie das häufig bei veganen Alternativen der Fall ist. Die Verarbeitung gestaltete sich wie mit echter Sahne (denkbar einfach) und die Bindung erfolgte sofort. Wir können uns sehr gut vorstellen, dass Ramas vegane Kochcreme auch für Suppen ideal geeignet ist. Großer Daumen nach oben.

Fazit:

Ein Produkt, das uns überzeugt. Sowohl preislich als auch in Bezug auf seinen Geschmack. Nährwerte, Kalorien und Zutaten sind in Ordnung und stehen absolut im Verhältnis zum Nutzen, den man mit diesem Produkt gewinnen kann. Einziges Manko: Die Plastikverpackung, aber die hat man bei normaler Sahne zumeist auch. Die wenigsten Sahneprodukte kann man in der Glasflasche kaufen. Unser Fazit: Wir kaufen es wieder und werden es erneut für eine schöne Sauce oder Suppe verwenden.


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 28.09.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Wie schmeckt der vegane Bacon von Like Meat?

    Dies ist bereits der zweite vegane Bacon, den wir testen – der erste war von Vivera, welcher uns übrigens sehr gut…

    weiter lesen
  • 26.09.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Vegane Pizza Diavola von REWE beste Wahl im Test

    Dies ist die dritte vegane Pizza, die wir testen; die erste von REWE Beste Wahl. Überraschenderweise wurde ein Klassiker, die Pizza…

    weiter lesen
  • 20.09.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Wie schmeckt der vegane Tunno / Thunfisch von Veganz?

    Der vegane Tunno (Thunfisch) von Veganz ist nun bereits die zweite pflanzliche Thunfisch-Alternative, die wir testen. Die erste war von Garden…

    weiter lesen