21.08.2022 I Bereich: vegane Testberichte

Vegane Fertigsandwiches von Natsu (Chicken-Style / Tunfisch) im Test

Lias Bewertung:

Nährwerte:
Zutaten:
Preis:
Verpackung:
Zubereitung:
Geschmack:
Konsistenz:

Gesamt:

In einigen Supermärkten finden sich in den Mitnahmetheken immer mehr fertige Gerichte wie z. B. Wraps, Salate und Sandwiches. Viele davon vegan, wie auch zwei der Sandwichangebote von Natsu. Diese Marke ist nicht nur bekannt für sein fertiges Sushi, sondern auch für andere Fertiggerichte. Wir haben die beiden veganen Fertigsandwiches “Sweet Chili Chicken Stlye” und “Tunfisch” getestet. Alles zu Zutaten, Nährwerte, Kalorien, Preis, Geschmack und Konsistenz in nachfolgendem Erfahrungsbericht.

Aus welchen Zutaten bestehen Natsus vegane Sandwiches

Wir sind ganz ehrlich: Es ist uns wirklich zu viel Arbeit diese ellenlange Liste von enthaltenen Zutaten für unseren Erfahrungsbericht abzutippen. Wir fügen die Fotos nachfolgend entsprechend ein. Man muss schon sagen, es vergeht einem schon etwas der Appetit, nur beim Anblick dieser langen Liste. Einige der Zutaten sind auch nicht gerade natürlich. Gut, man muss sagen, dass fertiges, industriell hergestelltes Weißbrot und auch Brotaufstriche nie ganz ohne Chemie daher kommen, ebenso vegane Fleisch- oder Fischersatzprodukte… Aber hier und dieser Kombination kommen wir wirklich auf eine sehr lange Liste und da überlegt man sich schon, ob man vielleicht nicht doch lieber einen Apfel essen sollte. Zum Vergrößern, bitte auf Fotos klicken:

Nährwerte der veganen Natsu Sandwiches

Wir beschreiben nachfolgend die Nährwerte pro Portion, also für beide Hälften.

Natsu Sandwich Sweet Chili Chicken Stlye:
– Fett: 13 Gramm
– davon gesättigte Fettsäuren: 1,2 Gramm
– Kohlenhydrate: 53 Gramm
– davon Zucker: 15 Gramm
– Ballaststoffe: 4,1 Gramm
– Eiweiß: 15 Gramm
– Salz: 2,4 Gramm
– Kalorien: 396 kcal

Natsu Sandwich Tunfisch:
– Fett: 17 Gramm
– davon gesättigte Fettsäuren: 1,6 Gramm
– Kohlenhydrate: 44 Gramm
– davon Zucker: 3,3 Gramm
– Ballaststoffe: 3,3 Gramm
– Eiweiß: 12 Gramm
– Salz: 2 Gramm
– Kalorien: 382 kcal

Für ein Mittagessen, sofern man nach zwei Sandwich-Hälften gesättigt ist, gestaltet sich die Anzahl der Kalorien ganz gut. Weniger gut gefallen uns die relativ hohen Fett- und Kohlenhydratmenge. Positiv ist, dass auch Ballaststoffe und Eiweiß enthalten. Prinzipiell sind die Nährwerte des Chicken Style Natsu Sandwiches etwas schlechter, das kommt primär von der enthaltenen Sweet Chili Sauce, die sehr viel Zucker per se aufweist.

Wie teuer sind die veganen Natsu Sandwiches und wie viel ist drin?

Eine Packung enthält 175 Gramm, was zwei Sandwichhälften entspricht. Die Kosten für eine Sandwichbox bei REWE lag bei 3,39 Euro, was leicht überteuert ist, aber noch im Rahmen.

Warum ist es wichtig, sich mehr vegan zu ernähren?

Eine Ernährungsform, die vegan ausgerichtet ist, schenkt Tieren Freiheit und reduziert den CO2-Ausstoß immens. Warum? Mehr dazu…

Verpackung der verganen Sandwiches von Natsu:

Die Sandwiches sind hauptsächlich in Karton verpackt, lediglich ein kleines Sichtfenster aus transparentem Plastik-Kunststoff ist Teil der Kartonage. Also eigentlich recht positiv oder anders ausgedrückt, für vegane Fertigprodukte sogar recht gut. Aber Achtung beim Mülltrennen, die Plastikfolie sollte von dem Karton entfernt werden, kann auch ganz einfach abgezogen werden.

Wie schmecken die veganen Sandwiches von Natsu?

Auf den ersten Blick fällt schon einmal auf, dass Natsu für seine beiden pflanzlichen Fertigsandwiches unterschiedliche Brote verwendet. Beim Chicken Style ist es ein dunkler Körnertaost und beim Tunfisch ein ganz normales Weißbrot. Auch die restliche Optik der beiden Sandwiches ist sehr unterschiedlich, aber recht appetitlich anzusehen.

Geschmack & Konsistenz Sweet Chili Chicken Style:
Alles in allem ein sehr rundes, feines Geschmackserlebnis. Die veganen Chicken-Stückchen sind angenehm bissfest, nicht zu dominant, aber gut wahrnehmbar (keine pflanzlichen Noten). Das Brot ist weich, die Körner passen sehr gut. Nach dem Verspeisen der zweiten Hälfte wird der Geschmack der Sweet Chili Sauce etwas aufdringlich und zum Ende hin, ist es tatsächlich etwas zu süß. Wir finden es ganz gut, man sollte die Sandwiches aber nicht mit dem Gedanken im Kopf an die riesige Zutatenliste verspeisen.

Geschmack & Konsistenz Tunfisch:
Im Vergleich zum Sweet Chili Chicken Style Sandwich ist das Tunfisch sehr dezent im Geschmack, uns etwas zu dezent. Der pflanzliche Tunfisch-Ersatz ist auch kaum als solcher wahrnehmbar, obwohl es schon danach aussieht. Wenig fischig das Ganze. Allgemein ist dieses Sandwich knackiger, der Salat und die Tomate sind sehr frisch, obwohl das Sandwich ja schon sicher ein paar Tage alt ist. Generell fanden wir dieses belegte Brot frischer, leichter und knackiger, aber nicht unbedingt besser im Geschmack.

Fazit zu Natsus veganen Fertig-Sandwiches

Kann man essen, muss man aber nicht. Es gibt vegane Fertiggerichte, die wesentlich gesünder sind und besser schmecken. Die veganen Sandwiches von Natsu sind geschmacklich ganz gut gemacht und vor allem finden wir es schön, dass Natsu überhaupt vegane Alternativen auf den Markt bringt und nicht immer alles voll von Schinken, Salami und Käse ist. Wir würden sie nicht mehr kaufen, einfach aufgrund der überdimensionierten Zutatenliste. Die Verpackung finden wir ganz gut, Preis und Nährwerte sind auch ok.


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 28.09.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Wie schmeckt der vegane Bacon von Like Meat?

    Dies ist bereits der zweite vegane Bacon, den wir testen – der erste war von Vivera, welcher uns übrigens sehr gut…

    weiter lesen
  • 26.09.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Vegane Pizza Diavola von REWE beste Wahl im Test

    Dies ist die dritte vegane Pizza, die wir testen; die erste von REWE Beste Wahl. Überraschenderweise wurde ein Klassiker, die Pizza…

    weiter lesen
  • 20.09.2022 I Bereich : vegane Testberichte

    Wie schmeckt der vegane Tunno / Thunfisch von Veganz?

    Der vegane Tunno (Thunfisch) von Veganz ist nun bereits die zweite pflanzliche Thunfisch-Alternative, die wir testen. Die erste war von Garden…

    weiter lesen