26.06.2020 I Bereich: Tiere

Wie gehen Tiere mit der Sommerhitze um? Ihre Hitzetricks

Wenn es im Sommer richtig heiß wird, leiden nicht nur die Menschen darunter, sondern auch die Tiere. Sie haben aber einige Tricks auf Lager, um sich etwas Abkühlung zu verschaffen.

Was machen die Tiere, wenn es richtig heiß wird?

Bei Hitze schwitzt der Mensch und es kommt zur Bildung von Feuchtigkeit auf der Haut, die für Abkühlung sorgt. Zum Ausgleich müssen die Menschen dann viel trinken. Eine solche Möglichkeit haben Tiere, die mit Fell oder Federn ausgestattet sind, nicht. Auch Schweißdrüsen sind nicht vorhanden.

Um etwas gegen die Hitze zu tun, hecheln Hunde und Füchse. Das Gleiche machen auch verschiedene Arten von Vögeln, die dabei ihren Schnabel weit aufreißen. Durch schnelles Atmen befördern sie die warme Luft aus ihrem Körper. Gleichzeitig dringt kühlere Luft von außen in die Lunge ein.

Darüber hinaus nehmen manche Vögel auch gerne ein Bad, wie zum Beispiel in flachen Schalen, die mit Wasser gefüllt sind. Zum Baden benutzen die Vögel aber lieber sauberes Wasser als schlammige Pfützen.

Über eine Spezialmethode zum Abkühlen verfügt der Storch. Sie ist allerdings etwas ungewöhnlich. So beschmiert er seine Beine mit flüssigem Kot. Aus diesem Grund nehmen die Storchenbeine im Hochsommer oft eine weiße Färbung an.

Was unternehmen Tiere in Wald und Wiese gegen die Sommerhitze?

Auch Wald- und Wiesentiere haben bei den sommerlichen Temperaturen ihre Möglichkeiten. Zum Beispiel nutzen die Rehe die kühleren Morgen- und Abendstunden und trinken Wasser vom Morgentau auf Gräsern und Blättern. Bei Tage suchen sie sich ein schattiges Plätzchen und bewegen sich so wenig wie möglich.

Die Feldhasen sind durch ihre langen Ohren sogar mit einer körpereigenen Klimaanlage ausgestattet. Dabei finden die Löffel als Hitzeableiter Verwendung.

Die meisten anderen Wildtiere wie Wildschweine oder Rothirsche suchen kühle Stellen im Wald oder eine Höhle, wo sie ihren Mittagsschlaf halten. Die Wildschweine suhlen sich zudem gerne in Wassergruben, um durch eine Schlammpackung Insekten abzuwehren. Außerdem können sie durch dieses Vorgehen ihre Haut vor dem Austrocknen bewahren.

Sogar die Insekten leiden unter großer Hitze. Um dagegen vorzugehen, vibrieren die Bienen in ihrem Stock mit den Flügeln, um dadurch eine Abkühlung zu erzielen. Dasselbe machen die Hummeln. Die Ameisen schaffen sich in ihrem Bau sogar ein richtiges Lüftungssystem.

Was können Tiere in heißen Regionen gegen die sengende Hitze tun?

Tiere in heißen Gebieten wie Afrika und Asien sind an die dortigen Temperaturverhältnisse gewöhnt. Elefanten tummeln sich gerne im Wasser und benutzen ihre Rüssel als Dusche. Ihre großen Ohren lassen sich zum Ableiten der Hitze verwenden. Außerdem können sie sich damit Luft zufächeln.

Sogar als angenehm empfinden die Reptilien die Hitze. Sie zählen zu den wechselwarmen Tieren. Während ihr Körper in den Nachtstunden erheblich abkühlt, lässt er sich am nächsten Morgen durch die Sonne wieder erwärmen. Während die Reptilien am Morgen noch recht unbeweglich sind, erlangen sie mit den ansteigenden Temperaturen wieder mehr Beweglichkeit.