17.04.2019 I Bereich: Haustiere

Übergewicht bei Haustieren

Wie auch für Menschen bedeutet Übergewicht für unsere Vierbeiner eine schlimme Beeinträchtigung der Lebensqualität. Zudem führt dauerhaftes Übergewicht (wie auch beim Menschen) zu Krankheiten und einem früheren Tod. Anders jedoch, wie bei uns, liegt die Verantwortung für Übergewicht nicht beim Vierbeiner, sondern bei seinen Haltern. Es ist unsere Aufgabe dafür zu sorgen, dass sich das Tier gesund ernährt und nicht zu viel Nahrung aufnimmt.

Wann spricht man von Übergewicht bei Haustieren?

Auch ein Tier hat ein Optimalgewicht. Dieses ist je nach Größe und Alter von Hund und Katze ganz unterschiedlich. Im Internet oder in Fachbüchern können Sie das Optimalgewicht Ihres Vierbeiners nachlesen. Auch kann der Tierarzt (falls es sich um ein Rassetier handelt, auch der Züchter) Auskunft darüber geben, wie viel das Tierchen maximal wiegen soll. Vermehrt sind Hunde betroffen, da sie im Gegensatz zu Katzen, alles in sich hineinfressen, was man ihnen vor die Nase hält (und noch mehr). Sie kennen kein Sättigungsgefühl und bekommen quasi nie genug. Wichtig ist auch zu wissen, dass Tiere ihr Essen – im Gegensatz zum Menschen – nicht genießen.
Zumeist sieht man dem Haustier das Übergewicht auf den ersten Blick an. Ein Tier hat Übergewicht, wenn das Körpergewicht des Tieres mehr als 20 % über dem Optimalgewicht liegt. Ein Beispiel: Beträgt das Normalgewicht eines Hundes 20 Kilogramm, der Hund aber 24 Kilo oder mehr auf die Waage bringt, ist er übergewichtig.

Ursachen, die zu Übergewicht bei Haustieren führen

Es gibt vier Hauptgründe, weshalb ein Tier an Übergewicht erkranken kann. Und wie bereits geschrieben: Schuld daran, ist der Halter, nicht das Haustier.

1. Dosierung der Futtermenge ist zu hoch
Ihr Tierarzt oder Züchter kann Ihnen ganz genau sagen, wie viel Ihr Vierbeiner pro Tag (in Gramm oder Kilogramm) Futter zum Fressen bekommen soll. Das hängt von Rasse, Geschlecht, Alter und Größe ab. Insbesondere sind viele Hunde davon betroffen, da sie, egal was und wie viel man ihnen präsentiert, alles bis zum letzten Krümel auffressen. Die Futtermenge sollte daher genau abgewogen werden.

2. Zu viele Snacks (Leckerlies)
Vergessen Sie nicht, auch an die Kalorien der Snacks/Leckerlies zu denken. Erhält das Haustier hiervon zu viel, kann auch das eine potenzielle Gefahr sein, die zu Übergewicht führt.

3. Das Tier darf auch noch von Ihrem Teller mitessen
Zwar ist es lieb gemeint, und das konsequente Betteln unserer Tierchen, kann uns schwach werden lassen, aber hier ein kleines Stück vom Schinken, da ein bisschen Fleisch von unserem Teller und ein wenig was von unserem Dessert, tut dem Tier nicht gut. Zum Einen ist unser Essen für Tiere meist stark überwürzt (zu viel Zucker oder Salz kann für manchen Vierbeiner sogar lebensgefährlich werden), zum Anderen nehmen die Tiere zusätzlich eine hohe Anzahl an Kalorien zu sich. Seien Sie daher stark und ignorieren Sie das Betteln Ihres Tieres. Es ist nur zum Wohl von Fiffy & Co.

4. Zu wenig Bewegung
Zu viel Essen in Kombination mit zu wenig Bewegung führt, wie auch bei uns, bei Ihrem Tier zu Übergewicht. Daher achten Sie immer darauf, dass Sie das Tier genug bewegen. Ja, auch das ist Ihre Aufgabe. Manchen Hunderassen benötigen teilweise jeden Tag mehrere Stunden Bewegung bzw. sollten eine hohe Anzahl an Kilometern zurücklegen. Überlegen Sie sich daher schon vor der Anschaffung, ob Sie dem Tier, diesen Auslauf – jeden Tag und bei jedem Wetter – bieten können und möchten.

Folgen von Übergewicht bei Haustieren

Das ist schnell zusammen gefasst und unterscheidet sich nicht wesentlich von den Leiden des Menschen, das mit Übergewicht einhergeht.

1. Das Tier kann sich nicht mehr so leicht bewegen
Übergewicht führt dazu, dass Gelenke, Sehnen, Knochen und Bänder wesentlich mehr beansprucht werden. Mit der Zeit kommt es zu immer größeren Problemen. Denken Sie auch daran, dass das Tier unter seiner Bewegungseinschränkung leidet und es auch Schmerzen haben kann. Das möchten Sie sicher nicht.

2. Das Herz-Kreislauf-System verschlechtert sich
Die höhere Belastung des Übergewichts führt zu Bluthochdruck, schlechteren Blutfettwerten und Herzproblemen.

3. Veränderung von Haut und Fell
Häufig kommt es bei Übergewicht zu negativen Veränderungen von Haut und Fell. Diese haben jedoch auch wichtige Funktionen für das Tier.

4. Störungen des Stoffwechsels
Auch Tiere können an Diabetes erkranken, zum Beispiel. Zu hohes Gewicht führt zu schlimmen Stoffwechselerkrankungen, die zahlreiche (unnötige) Besuche beim Tierarzt und die Verabreichung von Medikamenten zur Folge haben.

5. Schwächung des Immunsystems
Die Überbelastung des Körpers führt dazu, dass auch das Immunsystem in Mitleidenschaft gezogen wird. Das Tier ist anfälliger für Viren, Bakterien, Zellveränderungen (Krebs!!)

6. Früherer Tod
Übergewichtige Tiere sterben früher. Zumeist an den Folgen der zuvor aufgeführten Krankheiten.

Auch Haustiere können wieder abnehmen

Ist Ihr Tier übergewichtig, sollte es dringend abnehmen, was indirekt Ihre Aufgabe ist. Sie müssen ihm Diätfutter verabreichen, die Menge des Fressens genau kontrollieren und für viel Bewegung sorgen. Das funktioniert am Besten spielerisch. Denken Sie immer daran, das Tier möchte sich bewegen, es tut sich mit Übergewicht nur sehr schwer. Daher ist es Ihre Aufgabe, es auf passende Weise zu motivieren und das tägliche Bewegungslevel verantwortungsvoll zu steigern. Auch hierfür gibt es Experten. Sollte Ihr Tier stark übergewichtig sein, ist dringend anzuraten, die Maßnahmen zum Abnehmen Ihres Vierbeiners mit einem Profi zu besprechen.