24.04.2020 I Bereich: Tiere allgemein

Meisen sterben

Seit Anfang März werden immer mehr kranke und tote Meisen 🐦 gefunden. Am Schlimmsten sind Blaumeisen 🐦sowie manchmal auch Kohlmeisen und andere Singvögel betroffen. Schuld daran ist das Bakterium Suttonella ornithocola. Es führt bei den Armen Vögelchen zu Atemproblemen, die dadurch aufgeplustert und apathisch wirken. Im Saarland, Rheinland-Pfalz und in Teilen von Hessen werden wohl die meisten, kranken und toten Meisen 🐦 gemeldet.
Viele der kranken Tiere wurden in der Nähe von Futterstellen in privaten Gärten beobachtet. Wer ein krankes Tier findet, kann diesen Fall hier melden:
So versucht Nabu einen Überblick der Fälle zu behalten und kann in den stark betroffenen Regionen auch direkt helfen.

Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 4.04.2021 I Bereich : Tiere allgemein

    Lämmer, Hasen, Küken – was haben die Tiere mit Ostern zu tun?

    Heute kennen wir das Osterfest als ein christliches Fest, das sich rund um die Opferung, Kreuzung und Wiederauferstehung Jesu dreht. Der…

    weiter lesen
  • 8.12.2020 I Bereich : Ernährung, Tiere allgemein

    Tierliebe und Nachhaltigkeit Kindern näher bringen

    Wer Kinder hat, sollte ihnen Wertschätzung und Respekt gegenüber allen Tieren, egal ob Haustiere, Nutztiere oder Wildtiere vermitteln. Auch einen nachhaltigen…

    weiter lesen
  • 23.11.2020 I Bereich : Ernährung, Regional, Tiere allgemein

    Ökologische Landwirtschaft als Präventivmaßnahme gegen Zoonosen

    Was haben Rinderwahn, Schweinegrippe, EHEC, HIV, Vogelgrippe, Ebola und Covid-19 gemeinsam? Sie gehören zu den Zoonosen. So bezeichnet man wechselseitig von…

    weiter lesen