24.04.2020 I Bereich: Tiere allgemein

Meisen sterben

Seit Anfang März werden immer mehr kranke und tote Meisen 🐦 gefunden. Am Schlimmsten sind Blaumeisen 🐦sowie manchmal auch Kohlmeisen und andere Singvögel betroffen. Schuld daran ist das Bakterium Suttonella ornithocola. Es führt bei den Armen Vögelchen zu Atemproblemen, die dadurch aufgeplustert und apathisch wirken. Im Saarland, Rheinland-Pfalz und in Teilen von Hessen werden wohl die meisten, kranken und toten Meisen 🐦 gemeldet.
Viele der kranken Tiere wurden in der Nähe von Futterstellen in privaten Gärten beobachtet. Wer ein krankes Tier findet, kann diesen Fall hier melden:
So versucht Nabu einen Überblick der Fälle zu behalten und kann in den stark betroffenen Regionen auch direkt helfen.

Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 13.09.2022 I Bereich : Tiere allgemein

    Sechs super spannende Fakten über den Marienkäfer

    Marienkäfer zählen zu den flugfähigen, halbkugeligen Käfern und sind überall auf der Welt verbreitet. Sie sind ca. 6 bis 8 mm…

    weiter lesen
  • 7.09.2022 I Bereich : Bauernhoftiere, Tiere allgemein

    Wie schlimm ist ein Blackout für Nutztiere?

    Ein kurzfristiger Stromausfall war die letzten Jahre eher selten, doch mittlerweile – in der aktuellen Energiekrise 2022 – wird nicht mehr…

    weiter lesen
  • 10.06.2022 I Bereich : Tiere allgemein

    Pferdekutschfahrten als Touristenattraktion: gut oder schlecht für die Tiere?

    Bestimmt haben Sie auch an dem ein oder anderen Ferienort oder in Städten Pferdekutschen gesehen, die Touristen durch die Gegend ziehen….

    weiter lesen