25.08.2019 I Bereich: Tiere allgemein, Umwelt

Süße Maus

🐭🌻🐁🌿🐀🌳🐭

Sie sehen so süß aus 😍 allerdings sind die Wühlmäuse nicht Everybody’s Darling 🙈 Für viele Gartenliebhaber ist die Wühlmaus neben dem Maulwurf Feind Nr. 1, da sie häufig durch ihr Wühlen Teile des liebevoll angelegten Gartens zerstören. Um die Tierchen fern zu halten bzw. die Pflanzen zu schützen, braucht man aber keine Gifte oder Mausefallen einzusetzen. Es gibt viele natürliche Mittel wie z. B.:

– bestimmte Pflanzen einsetzen, welche die Wühlmäuse nicht mögen (Narzisse, Steinklee, Traubenhyazinthe, Kaiserkrone, Zwiebel oder Knoblauch)

– Pflanzen in Körbe aus Drahtgeflecht setzen

– Wühlmäuse sind geruchsempfindlich. Was sie nicht riechen können sind Thuja-, Fichten- oder Holunderzweige, außerdem Blätter der Walnuss

– Wühlmäuse essen gerne Wurzelgemüse, Rosen und Beerenobst. Als Lockspeise könnte man das außerhalb des eigenen Gartens pflanzen

#AllAnimalsAreAwesome #Loveisall ❤️


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 7.01.2021 I Bereich: Umwelt

    Was ist biodynamische Landwirtschaft und was sind ihre Vorteile?

    Die biodynamische Landwirtschaft basiert auf den Ideen von Rudolf Steiner. Der österreichische Philosoph machte sich bereits in den 1920er Jahren Gedanken…

    weiter lesen
  • 8.12.2020 I Bereich: Ernährung, Tiere allgemein

    Tierliebe und Nachhaltigkeit Kindern näher bringen

    Wer Kinder hat, sollte ihnen Wertschätzung und Respekt gegenüber allen Tieren, egal ob Haustiere, Nutztiere oder Wildtiere vermitteln. Auch einen nachhaltigen…

    weiter lesen
  • 23.11.2020 I Bereich: Ernährung, Regional, Tiere allgemein

    Ökologische Landwirtschaft als Präventivmaßnahme gegen Zoonosen

    Was haben Rinderwahn, Schweinegrippe, EHEC, HIV, Vogelgrippe, Ebola und Covid-19 gemeinsam? Sie gehören zu den Zoonosen. So bezeichnet man wechselseitig von…

    weiter lesen