Hollerhof Augsburg
Familie Zimmermann
Wellenburger Straße 102
86199 Augsburg

Tel: +49 (0) 821 9981904info@hollerhof-augsburg.dewww.hollerhof-augsburg.de

4.3.2020 I Regional, Bauernhoftiere

Richtig Regional: Hollerhof Augsburg

Direkt an der schönen Wellenburger Allee, zwischen Augsburg-Göggingen und Leitershofen, leben Rinder, Schweine, Enten, Hühner, Gänse und sogar Hirsche. Ja, der Hollerhof bietet ein vieelseitiges Angebot in bester Qualität von glücklichen Tieren. Der respektvolle Umgang mit den verschiedenen Tieren, die artgerechte Haltung, die mit viel Liebe in eigener Produktion gefertigten Spezialitäten und die verschiedenen, teilweise vom Aussterben bedrohten Rassen, welche zur Vielfalt beitragen, zeichnen den Hollerhof aus. Es ist ein Familienbetrieb; die Familie Zimmermann kümmert sich generationenübergreifend um die eigene, natürliche Aufzucht, die Herstellung von Wurst, Eier, den Verkauf von Fleisch und sogar um die Erzeugung des eigenen Honigs und von verschiedenen Fruchtaufstrichen. Der Verkauf findet im eigenen Hofladen statt, dazu weiter unten noch mehr Infos.

Welche Tiere leben auf dem Hollerhof?

Auf dem Hollerhof in Augsburg leben rund 25 Angus Rinder (Mutterkuhhaltung), 10 Schweine, ca. 250 Hühner, 120 Enten, 30 Hirsche und fünf bis sechs Bienenvölker. Alle Tiere erfahren jeden Tag viel Aufmerksamkeit und gute Behandlung. Sie genießen ein freies Leben und verbringen viel Zeit auf den schönen, umliegenden Wiesen und Feldern. Enten- und Gänseküken kommen im Frühsommer mit ca. drei Wochen zu uns auf den Hof und werden hier aufgezogen. Der Hof kauft Ferkel zu.

Mit welchem Futter werden die Tiere gefüttert?

Gute Qualität und gesunde Tiere benötigen natürliches Futter. Familie Zimmermann vom Hollerhof, achtet seit jeher auf hochwertiges, nicht genmanipuliertes Futter, das gut für die Entwicklung der vielfältigen Nutztiere ist. Nachfolgend eine kurze Auflistung:
– Im Sommer fressen die Rinder frisches Gras (bedingt durch den Weidegang), im Winter Heu und Grassilo.
– Die Schweine erhalten Getreidebruch
– Alle Hühner werden mit bestem Körnerfutter ernährt
– Enten und Gänse verbringen die Tage im Freien und fressen dort Gras, abends erhalten sie Weizen

Verkauf im eigenen Hofladen?

Direkt am Hof werden die selbst produzierten Fleisch- und Wurstwaren von Rind, Schwein, Geflügel und Wild, die Eier sowie der Honig und die Fruchtaufstriche in einem hübschen, kleinen Hofladen zum Verkauf angeboten. Gemüse, Obst, Käse und auch andere Produkte können ebenfalls dort erworben werden, diese wunderbare Erzeugnisse kauft der Hollerhof von verschiedenen Gärtnereien, Obstbauern und Käsereien zu. Genauso wie bei den eigenen Produkten, wird auch hier auf ausgezeichnete Qualität geachtet. Der Hofladen ist immer am Freitag von 10 bis 12 und 15 bis 18 Uhr, sowie am Samstag von 9 bis 12.30 Uhr geöffnet. Es lohnt sich, einen Blick auf den Monatsplan zu werfen, der auf der Webseite zu finden ist, damit man weiß, welche Produkte und Erzeugnisse in welcher Woche gekauft werden können.

Über die Schlachtung der Tiere

Geschlachtet werden die Rinder und Schweine im Schlachthof in Augsburg. Der Schlachthof befindet sich rund 15 Minuten vom Hollerhof entfernt. Die Tiere legen also nur eine äußerst kurze Strecke im Anhänger zurück. Familie Zimmermann achtet sehr darauf, dass der Transport und die Schlachtung absolut stressfrei für die Tiere von statten geht. Pro Woche wird ein Schwein geschlachtet und alle zwei Monate ein Rind.

Impressionen

Haltung der Tiere

Den vielen verschiedenen Tieren auf dem Hollerhof geht es gut. Wer den Hof besucht, wird häufig von frei herumlaufenden Hühnern oder Gänsen begrüßt. Wenn es das Wetter zulässt, verbringen sie ihr Leben an der frische Luft. Sie haben viel Platz, können sich frei bewegen. Die Stallungen sind sehr modern, sauber. Die Schweine verbringen ihre Zeit in großen, mit Stroh ausgelegten Boxen und befestigtem Auslauf. Hier haben sie die Möglichkeit, langsam heranzuwachsen. Auf der großen Holler-Hof-Weide verbringen die ca. 30 Hirsche ihre Zeit und genießen die frische Luft.

Besonderheiten

Auf dem Hollerhof leben vom Aussterben bedrohte Hühnerrassen, wie bsp. Das Mechelner-Huhn. Ebenso finden sich hier zahlreiche Zweinutzungshüher. Das heißt, sie legen Eier und dienen auch dem Verzehr.
Trotz der Nähe zur Großstadt, können die Tiere frei herumlaufen und die Rinder haben Weidegang.

Fazit:

Wer den Hollerhof besucht, spürt die Verbindung zur Natur; ein Gefühl von Ursprünglichkeit und authentischer, besonderer Landwirtschaft entsteht. Beste Produkte und eine große Vielfältigkeit findet sich hier. Ein Besuch und Einkauf im schönen Hofladen lohnt sich auf jeden Fall.