5.10.2021 I Bereich: Ernährung, Umwelt

Über Foodwaste am Buffet und die Ressourcenverschwendung

Am Buffet im Hotel oder Restaurant lässt sich die Ignoranz der heutigen Gesellschaft bezüglich der Verschwendung von Lebensmitteln und der damit verbundenen Ressourcen-Vernichtung gut erkennen. Menschen laden sich die Teller voll, lassen die Hälfte zurück, essen nicht auf und der Kellner nimmt nur wenige später halb volle Teller mit zahlreichen Essensresten wieder mit, um sie auf direktem Weg in den Mülleimer zu kippen. Leider lässt sich dieses wenig nachhaltige Verhalten auch auf Industrie und Wirtschaft übertragen, da es dort nicht anders aussieht.

Fatale Rodung des Regenwalds

Die grüne Lunge unseres Planeten, der Regenwald, wird schon seit Jahrzehnten in gigantischen und vor allem fatalen Ausmaß abgeholzt. Profiteure sind unter anderem Lieferanten für Palmfett und Futtermittel-Produzenten für Tiere. Für Futtermittel werden gigantische Flächen zum Sojaanbau benötigt. Ganz ähnlich verhält es sich mit Palmfett, welches in zahlreichen Fertigprodukten der Lebensmittelindustrie steht. So zum Beispiel auch in Nutella, welches sicherlich in fast jedem Frühstücksbuffet weltweit zu finden ist. Doch das ist nur ein Beispiel. In jedem Fall finden wir zahlreiche Fleisch- und Wurstwaren sowie Milchprodukte an Buffets, die genauso wie Obst oder Brötchen vom Konsumenten oftmals nicht gegessen werden und somit nur wenige Minuten später im Müll landen.

Der Umsatz eines Konsumguts ist wichtiger als die natürliche Ressource des Regenwalds, welcher durch Pflanzenkraft CO2 umwandelt und damit eigentlich die beste Waffe gegen den Klimawandel ist.

Belastender Fleischkonsum

Weiterhin sind es immer noch zu wenige Menschen, die sich um eine Reduktion oder den gänzlichen Verzicht von Fleisch, Wurst oder Milchprodukte bemühen und die damit verbundene Umweltbelastung sowie das Tierleid in der Massentierhaltung klein halten möchten. Mit einer der schlimmsten Effekte von Fleisch als Massenware, die auch in diversen Gerichten am Buffet Einzug findet, ist der enorme Methan-Ausstoß bei der industrialisierten und völlig unnatürlichen Haltung von Tausenden von Kühen. Methan erhöht den Treibhauseffekt und belastet dadurch die Umwelt zusätzlich.

Die Verschwendung von Wasser

Niemand spricht über den Wasserverbrauch, der für die Produktion von Lebensmitteln benötigt wird und die wertvolle Ressource Wasser ebenfalls exzessiv verschwendet. Auch Brot, Obst und Gemüse benötigen zum Anbau und Produktion viele Liter Wasser. Zwar weitaus weniger als Fleisch, Fisch oder Milchprodukte, doch benötigt wird der wertvolle Rohstoff in jedem Fall.

Insektensterben aufgrund von unnatürlicher Landwirtschaft

Würden am Buffet etwas vermackte Tomaten und fleckige Äpfel liegen, würden Gäste diese sicherlich nicht einmal mit spitzen Fingern anfassen. So sieht natürliches Obst und Gemüse allerdings aus, wenn es auf biologisch Art und Weise herangewachsen ist und nicht mit Chemie und Pestiziden behandelt wurde. Giftstoffe sind leider gängige Einsatzkomponenten moderner Landwirtschaft, welche für das Sterben von Insekten und Bienen verantwortlich sind und die wir für ein gut funktionierendes, gesundes Ökosystem dringend brauchen.

Plastikverpackungen in jedem Bereich

Ein Unding, welches für den Endverbraucher, der im Urlaub am Hotel-Buffet steht, kaum zu sehen ist, sind Plastikverpackungen. Bis auf die häufig einzeln verpackten Marmelade- oder Aufstrich-Portionen in Miniaturformat. Fleisch, Wurst, Käse, Obst, Backwaren etc., die im Großhandel eingekauft werden, sind oftmals großzügig mit Plastik verpackt. Teilweise doppelt und dreifach. Die wenigsten Hotels handeln nachhaltig und beziehen die Produkte für die Bewirtung ihrer Gäste aus der Region, um auch Plastik zu sparen. In den allermeisten Hotels weltweit gibt es Massenware, die immensen Plastikmüll mit sich bringt.

Plastik belastet die Umwelt enorm und kommt auch zwingend immer dann zum Einsatz, wenn es um Essen und Nahrungsmittel geht. So gesehen ist es nachhaltiger, selbst zu kochen und auf abgepackte Produkte zu verzichten – auch im Urlaub.

Fazit

Die Situation in Hotels und Restaurants steht sinnbildlich für all die Dinge, die in unserer heutigen, modernen Konsumgesellschaft schief laufen. Im Herzen wünscht man sich Nachhaltigkeit, unterstützt durch sein Verhalten jedoch umweltschädliche und tierfeindliche Massentierhaltung sowie unverantwortlichen Umgang mit natürlichen Ressourcen. Hier sind sowohl Hoteliers als auch Gäste gefragt, bestehende Missstände in Zukunft zu ändern. Verzicht auf Verpackungen, die mehrmalige Verwendung von Tellern am Buffet und eine überwiegend vegetarische Ernährung wären ein guter Schritt in die richtige Richtung.


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 22.11.2021 I Bereich : Ernährung

    Test: Wie schmecken die veganen Mühlen Griller von Rügenwalder Mühle?

    Im Tiefkühlfach findet sich ein relativ neues Produkt von Rügenwalder Mühle – die veganen Mühlen Griller. Sie sehen ein bisschen aus…

    weiter lesen
  • 16.11.2021 I Bereich : Ernährung

    Erfahrung / Test veganer Cashewbert (Camembert) von Veganz

    Die Kreativität der Firma Veganz ist wirklich beeindruckend – der “Cashewbert”, was für eine lustiger Name für ein veganes Produkt, das…

    weiter lesen
  • 14.11.2021 I Bereich : Bauernhoftiere, Ernährung, Umwelt

    Was ist der Unterschied zwischen Soja-Futtermittel für Tiere und Soja, das Menschen verzehren?

    Vegane Ernährung liegt zur Zeit absolut im Tend und generell versuchen viele Menschen, mehrmals in der Woche auf Fleisch zu verzichten….

    weiter lesen