18.02.2021 I Bereich: Ernährung

Test/Erfahrung Produkte Bio-Heumilch (Käse, Milch, Joghurt)

Vielleicht hat der ein oder andere die Produkte mit den kleinen Blumen und Kräutern auf der Verpackung im Supermarktregal schon einmal gesehen. Unter der Marke Bio-Heumilch werden derzeit vier verschiedene Produkte verkauft. Die Milch, Emmentaler Käse, Bergkäse und Joghurt. Den Joghurt gibt es im Übrigen auch noch in einem Glas, dieser war aber leider in unserem Supermarkt, in dem wir die Produkte gekauft haben, nicht vorrätig. In beiden Joghurtverpackungen steckt das selbe Produkt.

Schöne Verpackung, gutes Marketing > Postkartenidylle von bayerischer Berglandschaft mit glücklichen Kühen entsteht unmittelbar im Kopf. Doch was steckt dahiner? Kann man den Werbebotschaften trauen? Wir haben uns das Lable genauer angesehen.

Von wem werden die Produkte und wo produziert?

Die vier genannten Milchprodukte werden in Andechs von der Andechser Molkerei Scheitz GmbH produziert. Das Unternehmen betreibt die Andechser Natur Bio-Molkerei, deren Produkte einen wesentlich höheren Bekanntheitsgrad haben. Fakt ist, das Unternehmen konzentriert sich auf Bioprodukte, was recht positiv zu werten ist, da andere Molkerei gerne mischen > also konventionelle Produkte als auch Bio-Produkte produzieren. Das ist die Hauptmarke der Molkerei in Andechs:

Was ist das Besondere an den Bio-Heumilch Produkten?

Die Landwirte, welche die Milch für diese Produkte liefert, ernähren ihre Tiere mit frischem Gras und Kräutern von ihren eigenen Feldern. Im Sommer fressen die Kühe direkt auf der Weide, im Winter erhalten sie Heu. Auf Silage wird komplett verzichtet. Durch die Kräuter erhält die Milch viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Omega-3 und Omega-6) und andere wertvolle Inhaltsstoffe – so wird dies auf der Internetseite aufgeführt. Die Fütterung der Tiere auf diese Art und Weise ist aber bei Bioprodukten allgemein keine Besonderheit. Milchprodukte, die z. B. mit dem Demeter Siegel ausgezeichnet sind, enthalten diese angepriesenen Nährwerte auch, da die Tiere gleich gehalten und gleich bis ähnlich gefüttert werden. Demeter und andere Biosiegel schreiben Weidegang vor. Ob auf den Wiesen der Landwirte, welche die Milch für die Bio-Heumilch liefern, mehr Kräuter oder andere Gräser wachsen kann sein, muss aber nicht.

Sind die Bio-Heumilch Produkte zertifiziert?

Ja. Alle Produkte tragen das EU-Öko-Landwirtschaftssiegel, außerdem das Siegel “Garantiert traditionelle Spezialität”. Die Milch ist zusätzlich mit dem dem BioKreis Siegel gekennzeichnet und der Joghurt hat das Bioland Siegel. Weshalb die unterschiedlichen Produkte verschiedene Siegel tragen, ist nicht ganz verständlich, da die Lieferanten alle die gleichen Kriterien in Bezug auf Tierhaltung und Futtergabe erfüllen (müssen). Zudem erscheint es unlogisch, da die Produkte aus ein und der selben Milch produziert werden. Vermutlich bezieht sich die Siegelvergabe auf die Verarbeitung und Verpackung, auch hier schreiben die Siegel unterschiedliche Anforderungskriterien vor.

Wer liefert die Milch für die Bio-Heumilchprodukte?

Auf der Webseite der bio-heumilchbauern.de gibt es eine komplette Seite, auf der sich alle Landwirte vorstellen. Idyllische Fotos und einige persönliche Worte. Insgesamt sind es 25 Stück. Diese können in Bezug auf die Tierhaltung nicht alle einzeln überprüft werden. Positiv fällt allerdings auf, dass es sich wirklich um “kleine” Landwirte aus der Region um Andechs handelt. Kurze Transportwege sind garaniert und alle Landwirte arbeiten nachhaltig.

Was bedeutet das für die Tiere?

Die angegeben 25 Landwirte arbeiten nach den Bio-Richtlinien. Die Tiere haben Platz, dürfen auf die Weide, sie können sich frei bewegen und erhalten definitiv gutes Bio-Futter. Die Bauern arbeiten nicht konventionell. Dennoch ist Enthornung erlaubt, die Kälber werden nach der Geburt von der Mutter getrennt. Ob die Kälber in Gruppen aufwachsen dürfen ist nicht bekannt. Wir vermuten, es gibt sicherlich einige Unterschiede, die Milchkühe führen aber alles in allem ein gutes Leben. Sie sind nicht angebunden und werden artgerecht gehalten. Übrigens gibt es ja auch noch andere kleine Tiere, die nicht außer Acht gelassen werden sollten. Die Bienen und Insekten profitieren in jedem Fall von der Bio-Landwirtschaft. Denn auf den Wiesen und Weiden dieser Landwirte herrscht eine große Artenvielfalt mit bis zu 150 verschiedenen Pflanzen. Pestizide und Chemie ist verpönt, so genießen Bienen hier auf jeden Fall einen vielfältigen Lebensraum.

Wie schmecken die Bio-Heumilchprodukte?

Kurz gesagt, sehr lecker 🙂 Tatsächlich ist die Milch sehr vollmundig, armotisch und ausgewogen. Der Joghurt schmeckt gehaltvoll und hat eine angenehm cremige Konsistenz. Der produzierte Bergkäse ist würzig, zugleich mild und sehr harmonisch auf der Zunge. Der Emmentaler schmeckt wie Emmentaler, zählt nicht zu unserem Lieblingskäse, dennoch ein gut gemachter Käse.

Preise (eingekauft im Supermarkt EDEKA)

Die Milch liegt bei 1,79 Euro, der Joghurt im Becher bei 1,19 Euro (im Glas kommt noch das Pfand hinzu), der Bergkäse bei 3,89 Euro und der Emmentaler bei 3,79 Euro. Inhaltsmengen siehe Fotos. Die Preise sind für Bio-Produkte absolut in Ordnung. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Wir haben uns abgewöhnt, die Preise mit Billigprodukten aus dem Discounter zu vergleichen. Milchprodukte werden von Tieren produziert und auch die Landwirte haben entsprechend viel Arbeit, dies muss honoriert werden. Die Deutschen müssen lernen, für gute Lebensmittel wieder mehr Geld auszugeben. Wir finden die Preise so in Ordnung.

Fazit für die Bio-Heumilchprodukte

Lecker, wesentlich besser für Tiere und Umwelt als jedes Nicht-Bio-Produkt und preislich völlig in Ordnung. Letztendlich ist es aber auch viel Marketing, denn verglichen mit anderen Bio-Milchprodukten, die z. B. mit dem Demeter Siegel ausgezeichnet sind, gibt es keine Unterschiede. Im Gegenteil, hier würden wir in Bezug auf die Tierhaltung sogar mehr den Produkten “vertrauen”, die dieses Siegel tragen, da Demeter die höchsten Standards setzt und regelmäßig kontrolliert. Dies sind aber nur kleine Unterschiede und ob es diesen Kühen besser geht als den anderen ist dahin gestellt. Letztenlich hängt es immer vom Landwirt selbst ab und wie wichtig ihm seine Tiere und deren Wohlergehen tatsächlich sind (Siegel und Marketing hin oder her). Der Eindruck der Landwirte scheint positiv zu sein, wie oben beschrieben. Also wenn Milchprodukten, dann auf jeden Fall “bio” und gerne aus Heumilch.


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 25.07.2021 I Bereich: Ernährung

    Wie schmeckt das vegane Magnum Eis? Test- und Erfahrungsbericht

    Wir haben für euch das vegane Magnum Mandel getestet und berichten in nachfolgendem Testbericht über unsere Erfahrungen in Bezug auf Geschmack…

    weiter lesen
  • 18.07.2021 I Bereich: Ernährung, Wildtiere

    Grundschleppnetz-Fischerei = Umweltzerstörung par excellence

    Wer aktiv dabei mitmachen will, Umwelt zu zerstören, den Klimawandel voranzutreiben und für großes Tierleid zu sorgen, sollte industriellen Fisch essen….

    weiter lesen
  • 10.07.2021 I Bereich: Ernährung

    Test & Erfahrungen für das vegane Chili von Iglo (tiefgerfroren)

    Iglos veganes Chili sin Carne (zu deutsch: Chili ohne Fleisch) wurde von uns getestet und probiert. Vorab: Es handelt sich hier…

    weiter lesen