Bio-Hof Lenz
Familie Lenz
Münchner Str. 23
85604  Zorneding

Tel: +49 (0)8106 20680info@biohof-lenz.de
www.biohof-lenz.de

8.5.2020 I Bauernhoftiere, Regional

Richtig Regional: Bio-Hof Lenz in Zorneding

Rund 25 Kilometer östlich von München leben rund 32 Rinder (Mutterkuh-Herde), acht Mutterschafe und acht Landschweinchen. Den Bio-Hof Lenz, unweit von der bayerischen Landeshauptstadt entfernt, gibt es schon seit knapp 70 Jahren. 1992 übernahm Franz Lenz junior und seine Frau Birgit den Hof; als Vorreiter im Landkreis stellte das Ehepaar auf ökologische Landwirtschaft um. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht eine gute Entscheidung, ebenfalls überaus positiv für das Tierwohl, den Umwelt- und Gesundheitsschutz. Seit 2012 freuen sich darüber nun auch die wenigen Tiere, die auf dem Bio-Hof Lenz leben. Primär baut der landwirtschaftliche Betrieb Kartoffel, Getreide und Hülsenfrüchte an.

Welche Tiere leben auf dem Bio-Hof Lenz?

32 Rinder (Mutterkuh-Herde), ein Stier, acht Mutterschafe, ein Schafbock und acht Landschweine.

Mit welchem Futter werden die Tiere gefüttert?

Die Tiere vom Bio-Hof Lenz erhalten nur eigenes Futter, es werden keinerlei künstliche Masthilfen eingesetzt.
Rinder: fressen nur Grünfutter von den eigenen Feldern
Schafe: dienen als „Rasenmäher“ und fressen Gras, erhalten Grassilage, Heu und ab und an etwas Getreide
Schweine: die Tiere fressen hauptsächlich die aussortierten Kartoffel aus eigenem Anbau

Haltung der Tiere

Ein ausgesprochen gutes Leben können die Tiere auf dem Bio-Hof Lenz führen. Alle Naturland Richtlinien werden genauestens eingehalten oder sogar noch verbessert.

Rinder: die Mutterkuh-Herde wird absolut artgerecht gehalten und gut behandelt. Die Tiere behalten ihre Hörner, die Kälber bleiben bei ihren Müttern, Medikamente werden nur gereicht, wenn eines der Tiere krank ist, Vermehrung erfolgt natürlich und sie haben im großzügigen, neu erbauten Freiluft-Laufstall viel Platz und können sich frei bewegen. So muss es sein 🙂

Schweine und Schafe: Auch die Schweine und Schafe genießen ein überaus freiheitliches Leben, größtenteils auf der Weide.

Über die Schlachtung der Tiere

Vorbildlich und sehr empathisch werden die Tiere von Familie Lenz auch an ihrem Lebensende behandelt. Die Rinder werden zu Metzgermeister Martin Lenz gebracht, der nur 5 km vom Hof entfernt ist. In einem modernen und überaus professionellen Schlacht- und Zerlegebetrieb werden die Tiere dort stressfrei, sensibel und mit großem Verantwortungsbewusstsein mit einem Bolzenschuss betäubt und fachgerecht geschlachtet.

Ist der Bio-Hof Lenz in Zorneding zertifiziert?

Mitglied im ökologischen Anbauverband „Naturland“

Verkauf im eigenen Hofladen?

Die Produkte des Bauernhofes können im eigenen Hofladen vor Ort erworben werden. Geöffnet ist er immer von 14 bis 18 Uhr am Freitag und von 9 bis 12 Uhr am Samstag. Parallel können die Produkte auch noch auf dem Bauernmarkt am Freitag gekauft werden. In dem hübschen, kleinen Laden können die Kunden frische Kartoffel kaufen sowie Getreide (Roggen, Dinkel, Weizen und Hafer) und verschiedene Fleischwaren aus eigener Produktion vom Rind. Auch regional und bio sind die Produkte von Partnern, die ebenfalls im Hofladen vertrieben werden. Dazu zählen z. B. Nudelprodukte, Eier vom Grosserhof und Seepointer Hof, Brotaufstriche, Weine, Liköre, Mineralwasser und andere saisonale Produkte.

Tierrassen

Rinder: Pinzgauer
Schweine: Duroc, Schwäbisch-Hällisches Landschwein, Kreuzungen daraus

Fazit

Zu 100 % ökologisch, mit Herz und Verstand sowie mit jeder Menge Passion wird von Familie Lenz moderne, fortschrittliche Landwirtschaft betrieben. Das Tierwohl und das nachhaltige Arbeiten stehen eindeutig im Vordergrund.