24.01.2020 I Bereich: Wildtiere

„The Sea Turtle Hero“ aus Neuseeland

Arron Culling aus Neuseeland ist ein guter Mensch; und für zwei glückliche Meeresschildkröten war er die Rettung vor dem Kochtopf. Er entdeckte das Paar auf einem lokalen Lebensmittelmarkt in Papua-Neuguinea, kaufte die Tiere für rund 50 Dollar (ca. 43 Euro), lud sie in seinen Truck und brachte sie wieder ins offene Meer – wohin Meeresschildkröten auch hingehören.

Auf Facebook postet Arron Culling “Fand die zwei auf dem lokalen Markt, kaufte sie für 50 Dollar, fuhr 5 km die Straße hinauf und ließ sie frei.”

Culling gab auch zu, dass dies nicht das erste Mal war, dass er Meeresschildkröten gekauft und freigelassen hat. Er schrieb in die Kommentare seines Beitrags, dass er und ein Freund namens Mark mindestens acht andere Meeresschildkröten gekauft und freigelassen haben.

“Diese Person ist ein Held und hat diesen Schildkröten das Leben gerettet”, sagte Terry Norton, Tierarzt und Direktor des Georgia Sea Turtle Center, gegenüber der Huffington Post. „Die Meeresschildkröten wären sonst verkauft, getötet und gegessen worden.” Er bemerkte auch, dass die Schildkröten auf den Bildern jung und fit sind, somit auch schon einige Erfahrung haben. “Sie sollten also keine Probleme haben, sich wieder im offenen Meer zurecht zu finden bzw. zu ihrem ursprünglichen Lebensraum zuürck zu kehren.”

Hoffentlich bleiben sie dem „Tatort“ fern.

Es bleibt zu hoffen, dass die zwei Schildkröten so intelligent sind, nicht wieder dorthin zu schwimmen, wo sie gefangen wurden. „Das würde bedeuten, dass sie eventuell erneut von Menschen aus dem Meer gezogen werden, die sie wieder verkaufen möchten.“ sagte Dan Evans, Experte für Meeresschildkröten bei Sea Turtle Conservancy. „Aber jetzt sind sie erst einmal wieder frei und sie bekommen eine zweite Chance.”

Seitdem Culling seine Fotos auf Facebook gepostet hat, sind die Bilder in den Sozialen Medien viral gegangen. Sie haben dor 79.283 Shares erhalten.

Es ist verständlich, warum die Bilder so viele Menschen ansprechen. Fast alle Arten von Meeresschildkröten sind laut World Wildlife Federation als gefährdet eingestuft. Durch den Klimawandel wurde nicht nur ihr natürlicher Lebensraum beeinträchtigt, sondern sie werden auch wegen ihres Fleisches, ihrer Haut, ihrer Muscheln und ihrer Eier gekauft, gekocht, pochiert, gegessen.

Es gibt auch andere Meinungen. Doch keine Heldentat?

Moby Solangi, der Geschäftsführer des Instituts für marine Säugetierstudien glaubt jedoch nicht, dass der Kauf durch Aaron Culley die Notlage der Meeresschildkröten langfristig lindern wird.
„Wenn Menschen auf dem Markt die Tiere kaufen, ist das für die Verkäufer ein Anreiz, mehr Schildkröten zu fangen”, sagte er zu HuffPost. „Es entmutigt eine Person nicht, eine Schildkröte zu fangen, sondern ermutigt sie sogar dazu.“

Solangi ist der Meinung, dass Culley sich besser an die lokalen Regierungsbehörden und Tierschutzverbände in Neuguinea wenden soll, um Informationen zu verbreiten, die dazu beitragen könnten, Gesetze zum Schutz der Arten zu erlassen.

“Der Typ hat ein gutes Herz”, sagte Solangi. „er benötigt aber eine wirkliche, greifbare Strategie, um den Schildkröten langfristig zu helfen.“