22.11.2018 I Bereich: Wildtiere

Kennen Sie den Elefantenhaken?

Und hätten Sie gedacht, dass es auch in Deutschland immer noch üblich ist, diesen zu gebrauchen? Elefanten sind groß, gemächlich, friedlich und wenn man sie so ansieht, kann schnell der Eindruck entstehen, als würden Sie die ganze Zeit über lächeln. Liebenswerte Wesen, die nur in Freiheit in Afrika oder Asien leben sollten.

Man hört ja immer wieder von Elefantenreiten-Touristenattraktionen irgendwo in fernen Urlaubsländern, von kleinen, schäbigen Zirkusbetreibern, die Elefanten immer noch in ihren Shows auftreten lassen (und da würde man ja sowieso nie hingehen)… Doch hätten Sie gedacht, dass in einem Zoologischen Garten in Deutschland sogar schon kleine Babyelefanten mit dem Elefantenhaken gefügig gemacht werden, damit man sie in einer Show den Zuschauern vorführen kann? Die Rede ist vom Zoo Hannover, der Anfang des Jahres Schlagzeilen machte.
Hier ein Link zum kompletten Artikel: Spiegel Bericht

Ein Elefantenhacken ist im Übrigen einfach ein Stock, an dem ein Eisenhaken angebracht ist. Der kann den Elefanten schwer verletzen, Berührungen oder zumeist Hiebe mit dem Stock schmerzen sehr, da der Elefant eine sehr empfindliche Haut hat. Der Haken bohrt sich in die Elefantenhaut, der Elefant beginnt zu bluten. Ganz direkte Frage: Möchten Sie so etwas mit Ihrem Eintritt, mit Ihrem Besuch unterstützen? Schmerz von Tieren? Leid von Tieren?

Herzzerreißende Szene: Ein “Tierpfleger” benutzt den Elefantenhaken bei diesem jungen Elefant


So wird mit dem armen Elefant im Zoo umgegangen

Es ist relativ sicher, dass der Zoo Hannover kein Einzelfall ist und dass die meisten Betreiber ihren Tieren nicht den nötigen Respekt entgegenbringen und sie nicht immer gut behandeln. Ganz abgesehen davon, dass die Tiere dazu verdammt sind, ihr ganzes Leben in kleinen Käfigen und Gehegen eingesperrt zu sein. Angegafft von unterhaltungsdurstigen Menschen.

Klar, dass Kinder gerne die beeindruckenden Wildtiere sehen möchten. Doch ich bin mir sicher, wenn die Eltern den Kindern erklären würden, wie schlecht es den Tieren im Zoo geht und dass sie viel besser in Freiheit leben würden, dass die Kinder das verstehen und auf einen Besuch im Zoo verzichten würden. Mit jedem Besuch im Zoo unterstützen Sie eine nicht mehr zeitgemäße Einrichtung.

In Zeiten in denen für viele Bürger das Reisen nicht möglich war, haben die Könige und Kaiser für das Volk zoologische Gärten eingerichtet. Für sie war es möglich, zu reisen. Sie brachten dann die Wildtiere mit, um das Volk an dieser Erfahrung teilhaben zu lassen. Doch heute gibt es Fotografie, Filme, die Möglichkeit zu Reisen – Zoologische Gärten sollten daher nicht mehr existieren.

Zurück zum Elefantenhaken und zum Zoo Hannover:

Die PETA hat den Zoo wegen Tiermisshandlung, welche nachweislich auch schon an den kleinen Elefantenbabies statt fand, verklagt. Die Klage wurde abgewiesen. Ob die Pfleger zwischenzeitlich immer noch Elefantenhaken benutzen, ist fraglich. Der Zoo bemüht sich natürlich aufgrund von Imagepflege, dass solche Bilder nicht mehr in die Öffentlichkeit dringen. Im Übrigen waren leere Kassen auch der Grund für die Idee zur Elefantenshow, die Betreiber wollten so wieder neue Besucher anlocken. Leere Kassen? Fragt man sich – eigentlich wunderbar! Zoo schließen, Tiere in Auffanglager bringen. Doch das wird vermutlich nicht passieren. Leider – weil Menschen denken, sie bräuchten Tierparks.

Wildtiere sind nicht für das Amüsement von Menschen gedacht. Es gibt zahllose Alternativen, Kinder zu bespassen und ihnen einen guten Umgang mit Tieren beizubringen. Beispielsweise: Ein Urlaub auf dem Bauernhof, ein Besuch in einer Tierauffangstation, ein Besuch im Tierheim, bei einer Pflegestelle. Es geht auch ohne Tiere: Wasserparks, Freizeitparks, Kino, etc.

Lia sagt:

Besuchen Sie bitte keine Tierparks und zoologischen Gärten. Versuchen Sie auch Freunde und Bekannte davon zu überzeugen, diese Einrichtungen nicht mehr aufzusuchen.