22.10.2020 I Bereich: Bauernhoftiere

Beeindruckende Kühe mit riesen Hörnern – Texas Longhorn

Die Rinderrasse Texas Longhorn findet ihren Ursprung auf dem europäischen Kontinent. Die Geschichte dieser imposanten Tiere lässt sich zurückverfolgen bis zur Zeit von Christoph Kolumbus, als spanische Siedler erstmals Rinder in die neue Welt brachten. Sich selbst überlassen und frei, passte sich dieses Rind schnell an die wilde Umgebung von Kalifornien, Texas und Arizona an. Die Tiere begeistern durch ihr buntes Farbenspiel im Fell, aber auch durch ihre Robustheit und die außergewöhnlichen Hörner.

Besonders langlebige Rinder Rasse mit hoher Anpassungsfähigkeit an äußere Einflüsse

Das Verhalten dieser Rinderrasse ist geprägt von Zutraulichkeit, Genügsamkeit sowie einer hohen Anpassungs- und Widerstandsfähigkeit sowie Krankheitsresistenz. Was die Futterauswahl angeht, so hat das Texas Longhorn keine besonders hohen Ansprüche, auch längere Perioden ohne Nahrung schaden dem Tier erst mal nicht. Die Tiere können sogar auch über einige Zeit ohne Wasser zurechtkommen. Das Gewicht der erwachsenen Kühe beträgt meist zwischen 400-600 kg, Stiere können ein Gewicht bis zu etwa 1000 kg erreichen.

Einige Bilder und Impressionen der schönen Texal Longhorn Rinder

Das Texas Longhorn Rind ist erkennbar an den besonders langen Hörnern

Die imposanten Hörner der Stiere sind meist gerade gewachsen, während die Hörner der weiblichen Tiere eine schön geschwungene Form aufweisen und durchaus eine Länge bis zu 2 m erreichen können. Sie gelten als überaus intelligent und lernfähig, durchaus vergleichbar mit Pferden. In den USA werden die Texas Longhorn Rinder auch geritten. Aufgrund ihrer hohen Widerstandsfähigkeit findet sich diese Rasse sowohl im tiefen, harten Winter als auch in der heißen Jahreszeit gut zurecht. Interessant ist auch die im Vergleich zu anderen Rinderrassen hohe Fruchtbarkeit des Texas Longhorn. Die Kühe tragen in der Regel jährlich 1 Kalb aus und können ab einem Alter zwischen 16-18 Monaten belegt werden. Die Geburt der Kälber erfolgt in der Regel ohne Hilfe und völlig problemlos, denn die Kälber dieser Rasse sind vergleichsweise klein und die Kühe haben breite Becken.

Die Texas Longhorn Rasse ist intelligent, sehr robust und kräftig

Über viele Jahrhunderte gab es keine Bauern, welche den Tieren bei der Geburt behilflich waren. Deshalb überlebten jeweils nur die stärksten, intelligentesten und gesündesten Vertreter ihrer Rasse. So entstand eine Auslese mit kräftigen Beinen und der notwendigen Ausdauer, um Futter und Wasser zu erhalten. Im Laufe der Zeit bildete sich auf der Haut der Tiere eine besondere Pigmentierung aus, welche dazu dient, die schädlichen Auswirkungen durch UV-Strahlung der Sonne möglichst gering zu halten. Die langen Hörner sowohl der weiblichen als auch männlichen Rinder sind Ausdruck eines wehrhaften Verhaltens durch die Gefahren der Wildnis. In Herden zusammengetrieben und gebrandmarkt wurde diese Rinderrasse erstmals in der Mitte des 19. Jahrhunderts.