15.07.2019 I Bereich: Wildtiere

Äffchen-Wellness-Spa in Japan

Im Japanischen Nationalpark Jigokudani Yaen-Koen kann es ganz schön kalt werden. Glücklicherweise gibt es so genannte “Onsen”, Pools mit heißem Wasser vulkanischen Ursprungs. Diese werden regelmäßig von den dort lebenden Schneeaffen besucht. Stundenlang baden die Tierchen in dem rund 35 bis 40 Grad warmen Wasser. Ein richtiges Äffchen-Wellness-Spa 🙂

Wo Affen baden gehen…

Im Nordwesten von Tokio, der Hauptstadt von Japan, befindet sich der Nationalpark Jigokudani Yaen-Koen. In dieser Region fällt in den Wintermonaten lange und viel Schnee. Ca. vier Monate liegt hier durchschnittlich ein Meter Schnee, daher ist es auch eine beliebte Skiregion für Japaner.

Die Schneeaffen fahren zwar kein Ski, wissen allerdings wie sie sich die dauerhaften Minustemperaturen angenehmer gestalten können. Die heißen Quellen im Park laden immerzu ein, sich hier in netter Gesellschaft aufzuhalten und sogar gegenseitige Körperpflege zu betreiben.

Wer als Besucher den Affen-Badespaß sehen möchte, muss rund zwei Kilometer durch den Nationalpark bei eisiger Kälte auf sich nehmen. Doch es lohnt sich, denn den Affen bei Baden zu zusehen, in mitten der Dampfschwaden und dem weißen Schnee, ist ein ganz besonderes Bild.

Ein Besuch im Park – Hinweise

Da es keine befestigen Wege oder Straßen im Nationalpark gibt, sind festes Schuhwerk unablässlich. Auch warme Kleidung und ausreichend Getränke sollten für den Besuch mitgebracht werden. Wichtig ist, die Natur und die Tiere repektvoll zu behandeln und ihnen nicht zu Nahe zu kommen. Auf keine Fall sollte Körperkontakt hergestellt oder die Tiere gefüttert werden. Die Tiere leben fernab der Zivilisation und sind keine Touristenattraktion. Zudem möchten sie in Ruhe gelassen werden. Deshalb sind auch Selfie Sticks verboten.