13.11.2018 I Bereich: Haustiere

Gefahrenquellen für Katzen im Haushalt

Meine Waschmaschine lief schon rund 15 Minuten, als ich mich fragte, wo eigentlich meine Katze ist. Ich sah an den üblichen Plätzen nach. Keine Katze. Unterm Bett, unter der Bettdecke, hinterm Schrank. Keine Katze. Ich rief nach ihr, suchte weiter. Keine Reaktion. Plötzlich wurde mir ganz heiß: „Ist sie vielleicht in der Waschmaschine?“ Kann eigentlich nicht sein, die Tür war geschlossen und sie geht nie in den Raum mit den Maschinen, weil sie davor Angst hat. „Oder ist sie vielleicht doch rein gehuscht und ich habe es nicht bemerkt?“ Panik steigt auf, versuche die Waschmaschine zum Stoppen zu bringen. Endlich hält sie an, die Tür geht nicht auf. Mir ist schon ganz schlecht. Horrorszenarien spielen sich in meinem Kopf ab. Als ich plötzlich von der Seite ein „Miau“ höre. „Gott-sei-Dank!!! Wo warst du denn?“ Ich nehme mein kleines Plüschtier beruhigt auf den Arm. Sie war nicht in der Waschmaschine. Und sie sieht mich mit fragendem Blick an, als wolle sie mir sagen „Ich war doch noch nie in der Waschmaschine, was sollte ich denn da“ 🙂 Meine Katzediva springt auch nicht auf die Küche, klettert keine Fenster hoch und schnüffelt auch nicht an leeren Dosen. Viel zu anstrengend. Außerdem hat man man ja einen Dosen- und Türöffner, mich! Ich habe Glück mit meiner faulen, wenig abenteuerlustigen Prinzessin. Das ist nicht bei allen Katzen so – im Gegenteil. Es gibt neben der Waschmaschine zahlreiche weitere Gefahrenquellen im Haushalt für Katzen. In diesem Artikel finden Sie einige weitere Gefahrenquellen für Katzen.

Noch ein Zusatz zur Waschmaschine: Sollte die Katze die Waschmaschine für einige Minuten doch überlebt haben, muss sie häufig notoperiert werden. Wasser in der Lunge, Überhitzung, etc. Also bitte kontrollieren Sie Waschmaschine und Trockner, bevor Sie Wäsche zum Waschen/Trocknen einfüllen. Es handelt sich um eine große Gefahrenquelle.

Kochfeld
Kochfelder die sich mit Touchscreen bedienen lassen, stellen ebenso eine hohe Gefahr für Katzenpfötchen dar. Nicht nur, wenn diese schon von uns zum Kochen angestellt wurden oder am Abkühlen sind. Springt die Katze hoch, kann es leicht passieren, dass sie auf den On-Schalter gelangt und auch das Kochfeld anschaltet. Dann wird es verdammt schnell heiß. Katzen können sich schlimme Verbrennungen an den Pfoten zuziehen. Daher achten Sie bitte immer darauf, die Kindersicherung anzustellen.  

Gekippte Fenster
Jedem Gast, der zu mir kommt, sage ich immer „Fühl dich wie zu Hause, tu mir nur einen Gefallen, keine Fenster kippen.“ Ich sage es immer und immer wieder. Und dennoch finde ich im Gäste-WC immer wieder ein gekipptes Fenster vor. Glücklicherweise ist die Tür immer geschlossen und meine Katze kann keine Türen öffnen. Es kann aber auch anders sein. Es gibt Katzen, die Türen öffnen, Katzen die mit allen Mitteln den Weg nach draußen suchen. Gekippte Fenster sind verlockend, und eine tödliche Falle. Katzen werden zumeist stranguliert und sterben einen qualvollen Tod. Bitte machen Sie Ihre Fenster ganz auf oder haltet sie geschlossen. Und denken Sie auch daran, dass manche geschlossene Türe nicht unbedingt ein Hindernis für Miezi ist.

Dosen
Bitte drücken Sie eure Dosen zusammen, wenn sie leer sind und sie entsorgt werden. Das gilt bitte für alle, nicht nur für Katzenbesitzer. Katzen sind neugierig, manchmal hungrig – da kann es schon passieren, dass die Katze ihr Köpfchen in die Dose steckt. Sie kann sich dabei an den scharfen Kanten verletzen. Im schlimmsten Fall bleibt sie darin mit ihrem Kopf stecken. Sie wieder heraus zu holen ist ein schwieriges Unterfangen und zumeist mit Verletzungen verbunden. Daher achtet bitte darauf, wie ihr eure Dosen entsorgt.

Giftige Pflanzen
Katzen knabbern gerne an Gras, aber auch an diversen anderen Pflanzen. Sie können so leichter erbrechen, um die durch das Putzen in ihrem Magen angesammelten Haare wieder auszukotzen. Das ist ein natürlicher Instinkt. Schwierig wird es, wenn die Katze an giftigen Pflanzen knabbert. Einige Topfpflanzen sind giftig und es kann unter Umständen schlimm enden. Nachfolgend einige Beispiele: die Aloe Vera Pflanze, Amaryllis, Azalee, Calla, Rizinus, Kaladium, Alpenveilchen, Rhododendron, Chrysanthemen. Bitte vergewissern Sie sich stets beim Kauf von Pflanzen, ob diese giftig sind. Einfach googeln oder den Verkäufer fragen. Im Übrigen gilt das für alle Tierbesitzer.

Ungesicherte Balkone
Ist Ihr Tiger ein guter Kletterer und noch dazu sehr abenteuerlustig? Auch wenn nicht, sollten Sie Ihren Balkon mit Netzen sichern. Katzen bringen sich gerne aus Neugier oder aus natürlichem Jagdinstinkt in gefährliche Situationen. Ungesicherte Balkone sind eine echte Gefahr, die Katze könnte abstürzen (ab einer gewissen Höhe auch für Katzen gefährlich) oder irgendwo hin klettern, wo sie sich dann selbst nicht mehr herunter traut.

Putzmittel und Medikamente
Lassen Sie keine Putzmittel offen stehen. Auch wenn die meisten Katzen instinktiv den extrem toxischen Mitteln nicht zu Nahe kommen, kann es doch eine Gefahr für Miezi sein. Aus Langeweile und Neugierde kann auch manchmal ein Putzmittel interessant sein. Gleiches gilt übrigens auch für Medikamente. Diese sind sogar noch eher für Katzen interessant, da sie wenig giftig riechen und schnell mit einem „Leckerli“ verwechselt werden könnten. Frisst die Katze eine Pille, kann das schlimm enden. Sollte es doch einmal passieren, muss auf jeden Fall sofort der Tierarzt konsultiert werden.

Offene Toiletten und gefüllte Badewannen
Katzen bewegen sich mit einer Leichtigkeit und es scheint manchmal so, als gäbe es kaum Hindernisse, die nicht überwunden werden könnten. Doch ist das Fell einmal nass und schwer, sieht es ganz anders aus. Katzen können sich nur schwer wieder von Wasserbehältnissen befreien, wenn sie ganz nass sind. Außerdem geraten sie schnell in Panik. Daher schließen Sie bitte Ihre Toilettendeckel und lassen gefüllte Badewannen nicht unbeaufsichtigt. Dies gilt natürlich auch für jedes andere größere mit Wasser gefüllte Gefäß.

In diesem Sinne sagt Lia: Denken Sie in Katze und versetzen Sie sich in Ihre Tierchen hinein. Auch wenn Sie es gut kennen, Katzen stecken voller Überraschungen. Gehen Sie auf Nummer sicher!