23.08.2019 I Bereich: Wildtiere

Die Igelzeit beginnt

Der Sommer geht, der Herbst kommt und die Igelzeit beginnt. Gerade in diesen Monaten sind die niedlichen kleinen Tierchen besonders aktiv. Da Igel Winterschlaf halten, gibt es noch viel zu tun. Speck anfressen, geeignetes Überwinterungsplätzchen vorbereiten… In nachfolgendem Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen zu Igeln.

Interessantes über Igel auf einen Blick:

  • Ein ausgewachsener Igel hat bis zu 8.000 Stacheln
  • Igel ernähren sich von Insekten, Würmern & Co.
  • Es gibt 25 verschiedene Igelarten, jedoch nur 2 in Deutschland
  • Igel sind hauptsächlich Nachts aktiv
  • Igel sind Einzelgänger
  • Igel sind Morgenmuffel
  • Igel tragen ihr Fressen oft auf ihrem Rücken
  •  

    Unser Igelvideo

    Der Stachelpelz des Igels

    Genau genommen, sind die Stacheln des Igels Pelz. Betrachtet man das Tierchen etwas genauer, ist zu sehen, dass im vorderen Bereich bzw. um sein Gesicht, Fell/Haare wachsen. Die Stacheln sind nichts anderes als verhornte Haare. Zum Schutz gegen Feinde allerdings optimal geeignet. Wittert ein Igel Gefahr, rollt er sich einfach ein und spreizt seine Stacheln aus. Diese sind unangreifbar, da sie recht schmerzhaft sind. Ein ausgewachsener Igel hat zwischen 6.000 und 8.000 Stacheln. Farblich varriert der „Pelz“ von beige bis grau/braun, somit ist er gerade auf dem Boden immer gut getarnt. Im Übrigen ist das Fell oder die Stacheln bei der Geburt weich, sie härten sich erst mit der Zeit; wäre auch sehr schmerzhaft für die Mutter.

    Die Ernährung der Igel

    Igel sind keine Vegetarier. Sie fressen am Liebsten Insekten, Käfer, Falter, wirbellose Würmer, auch ab und an eine Schnecke, Spinne und andere kleine Säugetiere. Sieht man Igel an Fallobst knabbern, vermuten die Tierchen darin eher einen Wurm. Mit Apfelschnitzchen und sonstigem Obst, das man den Igeln als Mensch bereit stellt, macht man ihnen demnach nur bedingt eine Freude.

    Darf man Igel füttern? Und wenn ja, was.

    Gesunde Igel können sich gut allein ernähren. Kranken Igeln sollte man helfen und sie füttern. Eines vorweg, Igel dürfen auch gar keinen Fall Milch oder rohe Eier fressen. Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube, auch wenn Igel das gerne fressen. Wer Igeln was zu fressen geben und nicht auf Wurm- oder Insektenfang gehen möchte, kann ihnen

  • Katzenfutter mit mindestens 60 % Fleischanteil,
  • hartgekochte Eier oder Rührei,
  • gekochtes Geflügelfleich oder
  • gegartes Hackfleisch anbieten.
  •  
    Diese Lebensmittel sind gut verträglich für Igel und schmecken ihnen auch. Gemischt werden können diese Nahrungsmittel mit Weizenkleie, Haferflocken und Igeltrockenfutter

    Igel im Garten

    Igel leben zwischenzeitlich sehr gerne in den Gärten von Menschen. Hier lauert relativ wenig Gefahr und es gibt gute Plätzchen zum Überwintern. Möchten Sie den Tieren auch in Ihrem Garten helfen, schaffen Sie am Besten einen großen Laubhaufen. Hier halten Igel ganz besonders gerne Winterschlaf. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber auch, dass angehäufte Laubhügel vom Zusammenkehren o. Ä. zuerst auf Igel untersucht werden müssen, bevor diese auf dem Wertstoffhof entsorgt werden.