29.06.2020 I Bereich: Ernährung

Produkttest – Veganes Virgina-Steak von Wheaty

Gefunden im Biomarkt „Alnatura“. Das vegane Virgina-Steak vom Hersteller Wheaty (The vegan way) ist aus Seitan gefertigt. Zwei Stück sind in der Packung, die 3,99 Euro kostet.

Zwei vegane Virgina-Steaks in der Verpackung

Inhaltsstoffe & Zutaten:

Seitan (Wasser und Weizeneiweiß), Kokosfett, Gewürze (Senf), Zwiebeln, Hefeextrakt, Haferfaser, Steinsalz, Weizenmehl, Flohsamenpulver. Das alles aus kontrolliert biologischem Anbau aus der EU. Keine Geschmacksverstärker, keine Chemie – das gefällt uns.

Hersteller:

TOPAS GmbH aus Mössingen in Baden Württemberg.

Zutaten und Inhaltsstoffe der veganen Virgina-Steaks

Optik:

Im nicht gegrillten, als auch im gegrillten Zustand gibt es optisch kaum Veränderungen. Es schrumpft nicht, es ist leicht bräunlich. Die Seitan Stücke sind von grobkörnigen Gewürzen umgeben, die sich in der Pfanne etwas dunkler verfärben (Achtung: könnten bei zu starker Hitze verbrennen). Aufgeschnitten sieht es wie mittelbrauner, fester Tofu aus oder wie Brot mit Gewürzen.

Roh mit etwas Öl

Zubereitung:

Auf der Packung steht, man soll es zuvor mit Pflanzenfett etwas einölen. Zubereitung ist einfach. Getestet in der Pfanne, ebenso auf dem Grill. Viel schief gehen kann nicht, denn es kann nur warm werden, nicht zu „roh“ oder zu „durch“ ist nicht möglich. Als auch nicht Griller, können mit diesem veganen Steak umgehen. Auf der Verpackung steht leider nicht, wie lange es gegrillt/gebraten werden muss, wir haben es von jeder Seite vier Minuten bei mittelstarker Hitze gegrillt und gebraten. Die Kruste wird etwas braun. Die Pfanne oder der Grill sollten aber zu Beginn heiß sein, dann kann die Hitze reduziert werden.

Veganes Virgina-Steak auf dem Grill

Geschmack:

Überraschend gut. Die Konsistenz ist bissfest, geschmacklich sehr ausgewogen. Saucen können gut kombiniert werden und harmonieren. Dazu essen könnte man Maiskolben, Gemüse, Brot.

Veganes Virgina-Steak in der Pfanne

Fazit:

Ein gelungenes, veganes Alternativprodukt, das man als Veganer super zu einer Grillparty mitnehmen kann. Die Zubereitung ist unkompliziert, das Grillerlebnis ist gegeben, Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

Fertig vom Grill oder aus der Pfanne

 

Wenn man es nicht unbedingt mit Discounter-Billigfleisch vergleicht, sondern mit einem ausgezeichneten, regionalen Steak vom kleinen Bauer um die Ecke, sind diese zwei veganen Steakalternativen sogar richtig günstig. Demnach: ausprobieren und weiter empfehlen 🙂

 

Bissfest, ausgewogen, lecker


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 4.01.2021 I Bereich: Ernährung

    Der große Test: Nuss-Nougat-Creme ohne Palmöl/-fett

    Kein anderes Produkt wird mehr mit Palmöl bzw. Palmfett in Verbindung gebracht wie die Nutella Nuss-Nougat-Creme. Natürlich ist Palmöl/-fett in vielen,…

    weiter lesen
  • 3.01.2021 I Bereich: Bauernhoftiere Ernährung Regional

    Kauf regional – Lebensmittel einkaufen direkt vom Erzeuger

    Die Deutschen geben laut Statistik im Vergleich zu den vergangenen Jahren etwas mehr Geld für Essen aus. Dennoch – im Vergleich…

    weiter lesen
  • 28.12.2020 I Bereich: Ernährung

    Welthunger, Klimawandel, Massentierhaltung mit künstlichen Chicken Nuggets stoppen

    Künstliche Chicken Nuggets aus der Petrischale könnten Massentierhaltung, Klimawandel und den Welthunger eindämmen bzw. sogar stoppen. Die drei Schlagworte rücken immer…

    weiter lesen