17.12.2018 I Bereich: Wildtiere

New Jersey verbietet Wildtiere im Zirkus

Nun ist es Gesetz in New Jersey – Zirkusse dürfen keine Wildtiere mehr in ihre Shows integrieren, so lange sie im US-Bundesstaat New Jersey statt finden. Lia sagt Danke an Gouverneur Phil Murphy, der diese Maßnahme gesetzlich vor einigen Tagen in Kraft treten ließ.

Hierbei geht es einerseits um den Tierschutz, als auch um die Sicherheit in Zirkussen und anderen Reiseshows, in denen Wildtiere beteiligt sind. Denn immer wieder kommt es zu Unfällen und schweren Verletzungen. Das neue Gesetz in New Jersey schützt bedrohte Tierarten wie Elefanten, Tiger, Löwen, Bären und Primaten vor der Unterhaltungsbranche. Es wird in den USA auch als das „Nosy-Gesetz“ bezeichnet. Benannt nach dem berühmten Zirkuselefanten Nosy, der Jahrzehnte lang in Ketten gelebt hat und misshandelt wurde.

Zirkus ist Geschichte
Früher waren die Wildtiere im Zirkus eine Sensation. Die Menschen wollten unterhalten werden, es gab weder Fernsehen, Radio, Internet oder Smartphones. Das Leben war langweilig – verständlich, dass hier Tiere zum Amüsement herhalten mussten. Doch diese Zeiten sind längst vorbei – wir können reisen, jederzeit Fotos und Videos der Tiere über das Internet ansehen, es gibt ausgezeichnete Fernsehdokumentationen. Niemand muss mehr in den Zirkus gehen, um Wildtiere zu sehen. Es gibt grenzenlos andere viele Möglichkeiten, sich zu amüsieren.

Es ist utopisch, Tiere heutzutage zu menschlichen Unterhaltungszwecken zu missbrauchen. Elefanten balancieren nicht auf Bällen, Tiger springen nicht durch brennende Reifen und Bären tanzen nicht einfach so durch die Gegend. Was würden Sie dazu sagen, wenn Sie gezwungen würden, auf allen Vieren durch den Wald zu kriechen und dabei ein buntes Stöckchen im Maul tragen zu müssen? Wenn Sie sich weigern, würden Sie geschlagen werden. Zirkusvorstellungen mit Wildtieren sind ein absolutes No-Go.

New Jersey, als erster Bundesstaat macht es nun offiziell und das ist gut – ein ausgezeichnetes Vorbild. Alle Länder, Staaten, Städte sollten diesem Beispiel folgen und es verbieten, dass solche Wander-Entertainments die Genehmigung erhalten, ihre Zelte aufzuschlagen.

Gerade zu Weihnachten sind die Städte wieder mit billig gemachten Werbeschildern für Zirkusvorstellungen tapeziert. Die Stars, immer noch Elefanten, weiße Tiger, Löwen. Unvorstellbar im Jahr 2018. Bitte gehen Sie nicht in einen Zirkus. Bitte unterstützen Sie dieses grauenhaft Tierleid nicht. Wer in den Zirkus geht, fördert systematische Tierquälerei und Profitgier, die auf wunderschönen, majestätischen Tieren basiert.

Hier ein guter Bericht des ZDF Fernsehmagazins Frontal21: