6.09.2021 I Bereich: Ernährung

Lias Test: Veganer Vanillepudding Dr. Oetker

Wer denkt auch an Pudding, wenn er das Logo von Dr. Oetker sieht? Die blauen Tütchen mit dem Pulver zum Anrühren erinnern den ein oder anderen vielleicht an das Dessert bei Oma 🙂 Nun hat sich Dr. Oetker etwas Neues einfallen lassen, einen bereits fertigen, veganen Vanillepudding, den es zwischenzeitlich in fast jedem gut sortierten Supermarkt im Kühlregal gibt. Wir haben uns gefragt, wie dieser vegane Pudding wohl schmecken wird. Daher haben wir für euch den Test gemacht. Nachfolgend unser Erfahrungsbericht, in welchem ihr alles zum Pudding auf Mandelbasis erfahrt, z. B. Konsistenz, Kalorien, Nährwerte, Zutaten, Preis etc.

Aus welchen Zutaten wird der vegane Vanillepudding von Dr. Oetker hergestellt?

Die Basis diesen veganen Fertigprodukts sind Mandeln, es ist kein Soja enthalten, zudem ist er glutenfrei. Da er vegan ist, ist er natürlich auch laktosefrei. Für Alleriger also ein tolles, alternatives Produkt. Die genauen Zutaten wie folgt: Wasser, brauner Rohrzucker, modifizierte Stärke (Tapioka), Kokosnussöl, Mandelmark, Verdickungsmittel (Carrageen), Meersalz, natürliches Bourbon-Vanille-Aroma, natürliches Aroma, Farbstoff (Carotin), gemahlene Bourbon-Vanilleschoten. Für ein süßes Fertigprodukt finden wir die Zutaten in Ordnung.

Wie viele Kalorien hat der vegane Vanillepudding von Dr. Oetker? Und welche Nährwerte?

100 Gramm veganer Vanillepudding von Dr. Oetker enthalten 102 kcal. Betrachtet man den Pudding als Dessert und vergleicht man es mit anderen industriell hergestellten Süßigkeiten, ist diese Kalorienanzahl durchaus akzeptabel. Allerdings wird man schon verführt, mehr zu essen, als eine reguläre Dessertmenge und natürlich auch mehr als die angegeben Portionsmenge mit 133 Gramm. Nachfolgend die genauen Nährwerte:
5,3 Gramm Fett, davon 3,5 Gramm gesättigte Fettsäuren. 13 Gramm Kohlenhydrate, davon 9,1 Gramm Zucker, 0,8 Gramm Eiweiß sowie 0,11 Gramm Salz.

Warum ist es wichtig, sich mehr vegan zu ernähren?

Eine Ernährungsform, die vegan ausgerichtet ist, schenkt Tieren Freiheit und reduziert den CO2-Ausstoß immens. Warum? Mehr dazu…

Was kostet der vegane Pudding mit Vanillegeschmack und wie viel ist drin?

In dem Becher sind 400 Gramm veganer Vanillepudding enthalten. Dieser kostet bei REWE 1,99 Euro. Nicht ganz günstig, insbesondere wenn man sich die anderen Puddingprodukte aus Kuhmilch betrachtet. Schade, dass diese immer noch so günstig verkauft werden. Die Leistung der Kühe und Landwirte muss viel besser honoriert werden.

Wie ist der pflanzliche Vanillepudding verpackt?

Der vegane Vanillepudding von Dr. Oetker ist wie viele vegane oder nicht vegane Joghurts verpackt: in einem runden Plastikbecher mit Aludeckel und abnehmebarer, dünner Kartonhülle. Unabhängig davon, dass wir Alu und Plastik natürlich nicht gut heißen können, müssen wir fest halten, dass das Design sehr hübsch ist und der vegane Vanillepudding direkt ins Auge sticht. Der Druck motiviert zum Zugreifen und verspricht ein leckeres Vanillepudding-Geschmackserlebnis. Ob das tatsächlich so ist, erfahrt ihr weiter unten.

Einige Bilder des veganen Vanillepudding von Dr. Oetker

Wie schmeckt die vegane Vanillepudding von Dr. Oetker?

Wer die fertigen Puddings aus dem Kühlregal aus Milch kennt (und mag), wird schon beim ersten Probierlöffel sagen: “Oh ja – lecker!”. Der Pudding ist super cremig, mit dieser typischen Konsistenz, die Puddingliebhaber gerne mögen. Er schmeckt total angenehm nach Vanille, hat eine nur ganz dezent wahrnehmbare Mandelnote und ist unserer Ansicht nach, ausgewogen gesüßt. Wer wenig künstliche Süße in Form von weißem Zucker zu sich nimmt, könnte die Süße als zu aufdringlich interpretieren. In Anbetracht des enthaltenen Zuckers, ist es auch empfehlenswert, sich eine Portion in ein Schälchen zu geben und nicht aus dem Becher zu löffeln, denn sonst ist er schwuppdiwupp aufgefuttert. Der Pudding sättigt nicht, er ist lecker, die Konsistenz ist sehr angenehm, kauen muss man auch nicht… und ehe man sich versieht, ist der halbe Becher leer. Es gibt bei Geschmack und Konsistenz nichts zu beanstanden. Wir freuen uns, dass Dr. Oetker ein so tolles, veganes Genussprodukt (wenn auch nicht gesund) geschaffen hat; hoffen wir, dass es viele Skeptiker überzeugen mag. Vegan kann so lecker sein 😉

Wie kann man den veganen Vanillepudding genießen?

Um dieses Dessert vielleicht etwas gesünder zu machen, können wir uns vorstellen, dass er zusammen mit verschiedenen Beeren – z. B. Himbeeren, Erdbeere, Heidelbeeren, Blaubeeren o. ä. – ein tolles Geschmackserlebnis bietet. Insbesondere mit Blaubeeren, die immer leicht knackig sind, vielleicht einen Versuch wert. Auch kann man ihn vielleicht beim Backen einsetzen für einen Obstkuchen oder ähnlich.

Fazit zum Vanillepudding:

Auf dem Deckel und dem Karton ist “love it!” aufgedruckt. Dem können wir uns tatsächlich nur anschließen. Leckeres veganes Fertigprodukt. Die Kalorienanzahl pro 100 Gramm ist gut, Zucker auch ok, in Anbetracht, dass es ein süßes Dessert ist. Wir finden den Preis im Verhältnis zu normalem Pudding zu hoch und auch die Verpackung finden wir nicht so toll.


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 13.09.2021 I Bereich : Ernährung

    Test vegetarisches Valess Schnitzel. Erfahrungsbericht

    Wie hier schon in der Überschrift zu lesen ist, es handelt sich um ein vegetarisches Schnitzel, nicht um ein veganes, also…

    weiter lesen
  • 4.09.2021 I Bereich : Ernährung

    Wie schmecken die veganen Fischstäbchen von Iglo? Unser Test

    Antwort: Irgendwie nach nicht viel. Captain Iglo und die Fischstäbchen… eine schöne Assoziation aus Kindertagen, die immer noch ein Lächeln auf…

    weiter lesen
  • 2.09.2021 I Bereich : Ernährung

    Vegane Mühlen Bratwurst von Rügenwalder im Test. Die Beste?

    Vegane Würste oder Bratwürste gibt es ja zwischenzeitlich von den verschiedensten Herstellern und Marken. Wenn wir ehrlich sind, fanden wir die…

    weiter lesen