5.01.2020 I Bereich: Ernährung Haustiere

Schnurr, schnurr, Kaffee und Kuchen

Über Katzencafés in Japan und auf der ganzen Welt: Wer einmal Kaffee, Kuchen und Katzen zusammen erleben möchte, kann ein Katzencafé besuchen. Die meisten gibt es nach wie vor in Japan, doch zwischenzeitlich haben auch ein paar Katzencafés in deutschen Städten eröffnet wie z. B. in München, Nürnberg, Hamburg und einigen weiteren. Das Konzept erfreut sich großer Beliebtheit, da es vielen Menschen nicht möglich ist, ein Haustier zu halten oder sie sehr beengt wohnen. In den Cafés kann man die Nähe und Gesellschaft liebenswerter Miezen genießen, während man leckeren Kuchen isst und Kaffee genießt. Anders als in Japan gibt es in Deutschland natürlich 😉 strengere Auflagen. So müssen die Hygienestandards eingehalten werden; und auch der Tierschutz schreibt vor, dass die Katzen ein separates Zimmer haben müssen, in welches sie sich bei Bedarf allein (ohne Café-Gäste) zurück ziehen können. Betrachtet man die Bilder der Katzen in den Cafés, in Japan, den USA oder auch hier in Deutschland, entsteht jedoch sehr schnell der Eindruck, dass sowohl Katzen als auch Menschen die gemeinsame Zeit sehr genießen. Zumal die manchmal doch recht eigensinnigen Tierchen ohnehin nur das machen, worauf sie Lust haben.

Die Herkunft von Katzencafés

Katzencafés haben ihren Ursprung in Taiwan, in Taipeh eröffnete bereits im Jahr 1998 das erste Café. Das Café erfreute sich sowohl bei japanischen Touristen als auch bei einheimischen Besuchern sehr schnell großer Beliebtheit, welche die Gelegenheit genossen, mit einigen pelzigen Freunden bei Kaffee und Kuchen zu kuscheln.

Expansion nach Japan

Einer der japanischen Touristen brachte die Idee mit nach Japan, und das erste japanische Katzencafé öffnete seine Türen in Osaka im Jahr 2004. In Japan sind diese Art von Cafés überaus beliebt; allein in Tokio gibt es schon 39 Stück. Insgesamt hat Japan über 150 Katzencafés.

Da es in vielen Wohnungen in Japan verboten ist, Haustiere zu halten, ist es nur verständlich, dass die Cafés so beliebt sind, denn die meisten Menschen finden es sehr angenehm mit den sanften Vierbeinern zu kuscheln und zu interagieren. Auch eine Möglichkeit, den ganzen Großstadtstress für ein paar Stunden zu vergessen und sich zu entspannen. Natürlich besuchen auch viele Touristen die Katzencafés, vermutlich ein Grund, warum sich Katzencafés zwischenzeitlich auf der ganzen Welt verbreiten.

Wachstum auf der ganzen Welt

Zwischenzeitlich gibt es Katzencafés in Korea, Österreich, Spanien, Ungarn, Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Katzencafés zogen 2014 nach Nordamerika, wobei das erste in Montreal eröffnet wurde. Es folgten weitere in Oakland und New York. In den USA gibt es übrigens noch strengere Auflagen als in Deutschland. Hier werden Kaffee und Kuchen in einem Raum serviert, die Katzen befinden sich in separaten Räumlichkeiten. Der Gast selbst, muss seinen Kaffee und Kuchen mit in den Katzenraum nehmen, wenn er die Gesellschaft der Tierchen genießen möchte.