6.08.2021 I Bereich: Bauernhoftiere

Die drei größten Hühnerrassen der Welt

Hühnerrassen gibt es weltweit viele. Ihre Gesamtanzahl dürfte über 500 liegen. Dabei weisen sie eine Vielzahl unterschiedlicher Charakteristika auf. Über die drei größten Rassen, Jersey Giant, Brahma Huhn und Cochin Huhn, gibt es hier mehr zu erfahren.

Das Jersey Giant Huhn: so groß wie eine Pute

Das Jersey Giant ist ein Zuchthuhn, das seit dem Ende des 19. Jahrhunderts existiert. Es wurde explizit auf seine Größe hin gezüchtet. Die Henne erreicht ein Gewicht von 4,5 Kilogramm, ein Hahn wiegt um die 5,5 Kilogramm. Die Hühner dieser Rasse gelten als ruhig und robust und stammen ursprünglich aus New Jersey in den USA. Seit 1985 ist die Hühnerrasse auch in Deutschland bekannt. Die Rassevertreter werden im Volksmund als “größtes Haushuhn der Welt” bezeichnet, da die Ausmaße an die einer Pute heranreichen. Die Farbe des Federkleides variiert. Sie kann Schwarz, blau-gesäumt oder Weiß sein. Die gelegten Eier haben eine braune Schalenfarbe und sind jeweils um die 60 Gramm schwer. Die Legeleistung, mit etwa 160 Eiern pro Jahr, ist ansehnlich. Aufgrund ihrer Größe brauchen die Hühner ein großes Gehege, um sich wohl zu fühlen. Küken wachsen vergleichsweise langsam heran, und brauchen sechs Monate um ausgewachsen zu sein. Fliegen können diese Hühner nicht.

Stattliches Huhn mit auffälligen Federfüßen: das Brahma Huhn

Bis zu 75 Zentimeter kann das Brahma Huhn groß werden. Dadurch wäre es schon auffällig genug. Daneben verfügt die sehr agile und lebhafte Rasse über ein auffälliges Federkleid, das meist mehrere Farbnuancen aufweist. Möglich sind die Schattierungen weiß-schwarzcolumbia, silberfarbig-gebändert, gelb-schwarzcolumbia, blau-rebhuhnfarbig-gebändert, gelb-blaucolumbia, blau-silbern-gebändert mit Orangerücken, rebhuhnfarbig-gebändert, sowie rein blau oder schwarz. Kamm-, Ohr- und Kehllappen sind immer rot. Die gelben bis honigfarbenen Läufe dieser Hühner sind jeweils stark befiedert. Männliche Brahmas bringen ein Gewicht von fünf Kilogramm auf die Waage, Hennen wiegen um die 4,5 Kilogramm. Wo genau der Rasseursprung liegt ist nicht bekannt, ein asiatischer Ursprung gilt jedoch als wahrscheinlich. Haben die Tiere genügend Freilauf, legen sie rund 140 Eier pro Jahr. Aufregung vertragen die Tiere nicht gut – werden sie zu sehr erschreckt oder gestresst, erleiden sie im schlimmsten Fall einen Herzschlag.

Das chinesische Cochin Huhn ist überaus fluffig

Das Cochin Huhn ist sowohl am Körper als auch an den Füßen sehr stark befiedert. Die mögliche Gefiederfarbe der seit 1850 in China geläufigen Haushuhnrasse, ist vielfältig und reicht von Gelb, Weiß, Blau oder Schwarz über rebhuhnfarbig-gebändert und gesperbert bis schwarz-weiß gescheckt. Das Gewicht liegt bei 4,5 Kilogramm für Hennen, und 5,5 Kilogramm für Hähne. Die robusten aber behäbigen Hühner legen rund 120 cremefarbene Eier pro Jahr. Übrigens lieben die Hühner ihren Halter und erlernen leicht Kunststücke. Ihrem Nachwuchs gegenüber zeigen sich die Hennen als liebevoll.


Ähnliche Beiträge

alle Beiträge
  • 22.07.2021 I Bereich : Bauernhoftiere

    Heilige Kuh – Kulturen, die Kühe verehren

    Das Leben der Menschen mit hinduistischem Glauben ist von verschiedenen Ritualen geprägt. Diese Rituale, Opfer und Gaben bestimmen oft ihren Alltag….

    weiter lesen
  • 27.06.2021 I Bereich : Bauernhoftiere

    Ein Schwein ohne Sattel, aber mit markantem Aussehen: Das deutsche Sattelschwein

    Das deutsche Sattelschwein ist mittellang gebaut. Auffällig ist seine Zeichnung, die ihm auch den Namen gibt. Das rustikale Schwein hat eine…

    weiter lesen
  • 6.06.2021 I Bereich : Bauernhoftiere

    Über den europäischen Konsum vom Hühnerbrust, Hühnerexporte und afrikanische Wirtschaftsflucht

    Weshalb der signifikant angestiegene, europäische Konsum von Hühnerbrust zu Wirtschaftsflucht aus Afrika führt: In Ghanas Hauptstadt Accra reihen sich jeden Tag…

    weiter lesen