13.01.2020 I Bereich: Wildtiere

Babyseehund 24 km weg von Nordsee gefunden

Ein kleiner, drei Wochen alter Seehund erholt sich in einer Auffangstation, nachdem er am zweiten Weihnachtstag etwa 24 Kilometer von der Nordsee (seinem Zuhause) entfernt gefunden wurde. Graue Robben kommen normalerweise in den Gewässern der Wash vor, einer Mündung zwischen Lincolnshire und Norfolk (England).

Der RSPCA zufolge wurde der untergewichtige Baby-Seehund von einer Familie gefunden, die mit ihren Hunden am Ufer des Flusses Bain in Lincolnshire spazierte. Es wird vermutet, dass er flussaufwärts auf der Suche nach Nahrung aus seiner Heimat in der Nordsee geschwommen ist.

RSPCA-Inspektorin Kate Burris sagte:

“Die Leute, die ihn entdeckten, konnten nicht glauben, was sie sahen. Der arme Baby-Seehund versuchte, in einen kleinen Deich zu gelangen, als sie ihn bemerkten. Wir glauben, er ist das Wehr herunter getrieben und die Bank hochgeklettert. Er ist ein grauer Seehund und ungefähr drei Wochen alt.” Sie sagte, der kleine Seehund, welchem sie den Namen Zodiac gaben, sei jetzt in das East Winch Wildlife Center in Norfolk gebracht worden.

Ein sehr lebhafter kleiner Kämpfer-Seehund

“Mit nur 14 kg war er sehr untergewichtig. Für die Rückkehr in die Wildnis benötigt er mindestens ein Gewicht von 40 kg. Jetzt wird das Robbenbaby mit Fischsuppe und ganzem Fisch ernährt. “Wir sind zuversichtlich, dass es ihm gut gehen wird”, fügte Frau Burris hinzu. “Das Personal, das sich um ihn kümmert, sagt, dass es ihm wirklich gut geht. Der kleine Seehund ist überaus lebhaft – was gut ist, so ist es später leichter, ihn wieder in die Wildnis zurück zu bringen.